Chronik | Österreich
01/11/2019

Schneechaos: Bundesheer evakuierte Schüler von Skihütte

Lawinengefahr vielerorts leicht entspannt. Polizei und Heer begannen Flüge in Steiermark. 26 Schulen in OÖ geschlossen.

Wichtiges im Überblick:

  • Lawinengefahr: Leichte Entspannung in NÖ, OÖ, Vorarlberg und der Steiermark
  • Wetterbesserung machte auch Hubschrauberflüge möglich
  • Bundesheer evakuierte 66-köpfige Schülergruppe von Skihütte in Grünau
  • Die Stadt Salzburg sperrte öffentliche Grünflächen
  • Sicherheitsanweisungen für einige Innsbrucker Haushalte
  • Schneechaos auf bayerischer Autobahn im Grenzgebiet zu Österreich
  • Snowboarder verirrte sich im Salzburger Pongau
  • ÖBB-Strecke am Pass Lueg in Salzburg bleibt gesperrt
  • Arbeiter beim Schneeräumen in Tirol von Dach gestürzt
  • Zahlreiche Flüge in München und Frankfurt gestrichen
  • Lawine donnerte in der Ostschweiz bis in Hotel

Liveticker: Staus, Sperren, Notfälle - Winterwetter hält Österreich in Atem

  • 01/11/2019, 4:07 PM

    Der Ticker endet, der Schnee nicht

    Ich verabschiede mich hiermit von allen Userinnen und Usern. Der Ticker kommt hiermit zum Stillstand, alle weiteren Infos zum Wetter und Schnee finden Sie aber selbstverständlich weiterhin auf kurier.at. Zum Abschied noch ein imposantes Video eines Staublawinenabgangs in Berchtesgarden. 

    Der Schnee hört jedenfalls nicht auf, von Sonntagnachmittag bis Dienstagvormittag wird mit 20 bis 60 Zentimeter Neuschnee in den Tälern und bis zu einem Meter auf den Bergen gerechnet.

  • 01/11/2019, 4:02 PM

    Ötscher und Gemeindealpe am Samstag in Teilbetrieb

    Die Skigebiete Lackenhof am Ötscher (Bezirk Scheibbs) und Gemeindealpe Mitterbach (Bezirk Lilienfeld) in Niederösterreich werden am Samstag wieder aufsperren. Ein Teil der Anlagen werde geöffnet, hieß es. Auch die Maiszinken-Lifte in Lunz/See (Bezirk Scheibbs) werden am Wochenende in Betrieb sein. Die Skigebiete blieben zuletzt wegen Bäumen, die unter der Schneelast umgestürzt waren, und Lawinengefahr geschlossen.

  • 01/11/2019, 3:46 PM

    Zwei Tote in Bulgarien

    Zwei Snowboardfahrer sind in Bulgarien unter einer Lawine gestorben, die sie selbst ausgelöst haben. Sie seien am Freitagvormittag außerhalb der Skipisten im südbulgarischen Pirin-Gebirge zusammen mit zwei weiteren Männern unterwegs gewesen, berichteten bulgarische Medien. Das Unglück ereignete sich oberhalb des Skiortes Bansko.

    Es sei die erste Lawine in Bulgarien in diesem Winter gewesen. Skifahrer in Bulgariens Wintersportgebieten wurden bereits vor Tagen vor einer hohen Lawinengefahr gewarnt.

  • 01/11/2019, 3:27 PM

    Tiroler Fernpassstraße aus Sicherheitsgründen gesperrt

    Die Fernpassstraße (B179) in Tirol wird wegen der aktuellen Wetterprognosen vorsichtshalber gesperrt. Die Sperre, die den Abschnitt zwischen Bichlbach und Lermoos betreffe, werde heute, Freitag, Mitternacht in Kraft treten und laut derzeitigem Stand bis Dienstag 19.00 Uhr aufrecht bleiben, sagte ein Sprecher des ÖAMTC der APA. Grund dafür sei die derzeitige Wetterprognose mit den vorhergesagten, massiven Schneefällen. 

  • 01/11/2019, 3:22 PM

    ÖBB-Strecke am Pass Lueg bleibt gesperrt

    In Salzburg bleibt die Bahnstrecke zwischen den Bahnhöfen Golling-Abtenau (Tennengau) und Werfen (Pongau) aufgrund der hohen Lawinengefahr bis aus weiteres komplett gesperrt. Die ÖBB-Lawinenkommission hat am Freitag einen Erkundungsflug am Pass Lueg durchgeführt und festgestellt, dass in den Hängen über den Gleisen sehr große Schneemengen liegen.

  • 01/11/2019, 3:13 PM

    Vorarlberg: Lawinenexperten auf Erkundungsflug

    Die Lawinenkommissionen in Vorarlberg nutzten die Wetterberuhigung am Freitag, um sich aus der Luft einen Überblick über die Schneelage und die Lawinengefahrensituation zu machen. Insgesamt waren drei Hubschrauber im Einsatz. Unterdessen berichtete die Flugrettung, dass offenbar viele Wintersportler die Warnungen vor Aktivitäten im freien Skiraum ignorierten.

  • 01/11/2019, 2:40 PM

    Hubschrauber blies Pyhrnbahn frei

    Die ÖBB ließen Freitagnachmittag die Pyhrnbahn in Oberösterreich von einem Hubschrauber des Bundesheeres frei blasen. Die Strecke war zwischen den Stationen Klaus und Linzerhaus für eine Stunde gesperrt, um die Bäume durch den Abwind des Fluggerätes von der Schneelast zu befreien und vor dem Umstürzen zu bewahren.

    Außerdem wurde für Lawinensprengungen die Salzkammergutbahn Freitagnachmittag zwischen Obertraun und Ebensee vorübergehend - rund eineinhalb Stunden - zwischen Ebensee und Bad Ischl geschlossen.

  • 01/11/2019, 2:31 PM

    Salzburg: 350 Gäste der Rudolfshütte sicher ins Tal gebracht

    Die rund 350 Gäste des Berghotels Rudolfshütte im Gemeindegebiet von Uttendorf (Pinzgau) in Salzburg sind am Freitag vorzeitig ins Tal gebracht worden. Die Urlauber fuhren zunächst mit der Seilbahn zur Talstation Enzingerboden zu ihren Autos ab. Dann wurden die Fahrzeuge geordnet und mit entsprechenden Sicherheitsabständen durch den von Lawinen gefährdeten Straßenabschnitt geleitet.

    Die Zufahrtsstraße zur Talstation der Seilbahn war bereits seit Samstagabend für den Verkehr geschlossen. Wegen der enormen Schneefälle wird die Rudolfshütte mit seinen 220 Betten wohl bis in die nächste Woche hinein geschlossen bleiben. Auch das Skigebiet rund um das Berghotel stellte den Betrieb wegen der fehlenden An- und Abreisemöglichkeit ein.

  • 01/11/2019, 2:12 PM

    Flachgau: Teil eines Hallendachs stürzte ein

    In Thalgau im Salzburger Flachgau ist am Freitagvormittag ein Teil des Blechdaches einer Transportfirma unter der Schneelast eingestürzt. Der Schaden hielt sich nach Angaben der Feuerwehr in Grenzen. "Es wurde schon versucht, das Dach abzuschaufeln, aber auf einer Fläche von rund 50 Quadratmetern ist es dennoch eingestürzt", sagte Christoph Schuhmertl, Sprecher der Feuerwehr Thalgau, zur APA.

    Da in der Halle selbst am Freitag kein Betrieb war und sich unter dem Dach keine wertvollen Geräte oder Maschinen befanden, sei der Schaden abgesehen vom Dach selbst gering. Nachbarn hatten die Feuerwehr alarmiert, weil sie den Einsturz beobachtet hatten.

  • 01/11/2019, 2:05 PM

    ÖBB-Streckensperren in Oberösterreich

    Aufgrund der anhaltend kritischen Schnee- und Lawinensituation kommt es derzeit auch zu Verkehrseinschränkungen am Streckennetz der ÖBB in Oberösterreich

    Die Strecke zwischen Klausen und Linzerhaus ist von 14.30 Uhr bis etwa 15.30 Uhr gesperrt.

    Zudem bleibt die Sperre zwischen Obertraun-Dachstein und Bad Aussee aufrecht.

  • 01/11/2019, 2:02 PM

    Vorübergehende Freigabe der steirischen Sölktalstraße

    Immer mehr gesperrte Straßen in der Obersteiermark sind am Freitag - zumindest kurzzeitig - für den Verkehr freigegeben worden. Eine Aufhebung der Sperre für das seit dem Wochenende abgeschnittene Sölktal war zwischen 15.00 und 17.00 Uhr geplant, hieß es laut Büro von Katastrophenschutzreferent Michael Schickhofer (SPÖ). LH Hermann Schützenhöfer (ÖVP) besuchte am Freitag betroffene Bürgermeister.

  • 01/11/2019, 1:52 PM

    Erste Erkundungsflüge in Tirol

    Die Wetterbesserung am Freitag wurde in Tirol genützt, um erste Erkundungsflüge durchzuführen. Sechs Hubschrauber standen dabei den Lawinenkommissionen zur Verfügung, erklärte Marcel Innerkofler, Leiter der Landeswarnzentrale. Die bisherigen Flüge hätten ergeben, dass die Lawinenverbauungen noch Kapazitäten haben.

  • 01/11/2019, 1:39 PM

    Freigabe für Räumung der Hochkar Alpenstraße

    Am Hochkar in Niederösterreich sind am Freitag wie geplant mehrere Lawinen von einem Bundesheer-Hubschrauber aus gesprengt worden. Weiters habe ein Sachverständiger nach einem Erkundungsflug in einem Helikopter des Innenministeriums die Freigabe erteilt, dass die Straße ins Skigebiet freigeräumt werden kann, sagte der Bürgermeister von Göstling. Die Arbeiten sollten spätestens am Samstag starten.

  • 01/11/2019, 1:19 PM

    In Galtür liegt "jahreszeitübliche Schneemenge"

    In Galtür im Tiroler Paznauntal, Schauplatz des verheerenden Lawinenunglücks von 1999, ist man trotz der derzeit weite Teile Österreichs heimsuchenden, massiven Schneefälle weit von einer Alarmstimmung entfernt. "Bei uns liegt die jahreszeitübliche Schneemenge. Das gilt nicht nur für den Ort selber, sondern auch für höhere Lagen", sagte Bürgermeister Anton Mattle im Gespräch mit der APA.

    Von Sonntag bis Dienstag wurde nach derzeitigem Stand für Galtür rund 50 Zentimeter bis einen Meter Neuschnee prognostiziert.

  • 01/11/2019, 12:56 PM

    Bis 20 cm Schnee zusätzlich in der Nacht auf Samstag

    Die Schneewarnung der ZAMG bleibt aufrecht. Die nächste Front, die in der Nacht auf Samstag das Bundesgebiet überqueren sollte, ist zwar schwach. Aber von Sonntagnachmittag bis Dienstagvormittag kommt es noch einmal dick, mit 20 bis 60 Zentimeter Neuschnee in den Tälern und bis zu einem Meter auf den Bergen. Einmal mehr ist die Nordseite der Alpen von Vorarlberg bis ins Mostviertel vom Neuschneezuwachs betroffen. Dazu kommt erneut kräftiger Wind auf, der den Neuschnee stark verweht. Damit kann auch die Lawinengefahr wieder deutlich steigen. In tiefen Lagen wird der Schneefall laut ZAMG zeitweise in Regen übergehen. Am Dienstag werden die Niederschläge abklingen und für Mittwoch sowie Donnerstag sind längere Pausen in Sicht.

    Problematisch kann es laut ZAMG mit den Schneelasten auf den Gebäudedächern werden. Auf Gebäuden, die nach der aktuellen Norm gebaut sind, lag die Schneelast am Freitag bei 30 bis 40 Prozent der Normschneelasten. Bis Dienstag dürften es den Meteorologen zufolge dann 50 bis 60 Prozent, vereinzelt bis zu 80 Prozent sein. Anders ist die Situation bei Gebäuden, die nach der niedrigere Werte vorschreibenden Schneelastnorm im Zeitraum 1983 bis 2006 gebaut wurden. Hier können die Normlasten in den schneereichen Regionen überschritten werden, warnte die ZAMG. Speziell bei Flachdächern und Hallen sei Vorsicht geboten.

  • 01/11/2019, 12:47 PM

    Video: Schülerbergung am Kasberg

    Die Schülergruppe musste mit dem Hubrschauber ins Tal geflogen werden.

  • 01/11/2019, 12:43 PM

    Einsatzkräfte nutzen Atempause

    Die Atempause aufgrund der Wetterbesserung wurde von den Einsatzkräften am Freitag genutzt, um u.a. Eingeschneite aus ihrer misslichen Situation zu befreien, Lawinen zu sprengen, Straßen freizumachen, die Stromversorgung wieder herzustellen sowie Dächer und Bäume von der Schneelast zu räumen. Doch bereits für das Wochenende sind die nächsten ergiebigen Schneefälle vorausgesagt.

  • 01/11/2019, 12:35 PM

    Möbelix in Eugendorf muss schließen

    Der Möbeldiscounter in Eugendorf in Salzburg wurde von den Schneemassen gezwungen, am Freitag geschlossen zu bleiben. Grund dafür sind die enormen Schneemassen am Dach.

  • 01/11/2019, 12:26 PM

    Tauernautobahn beim Pass Lueg kurzzeitig gesperrt

    Die Tauernautobahn ist Freitagmittag zwischen Werfen und Golling in Salzburg aus Sicherheitsgründen kurzzeitig gesperrt worden. Im Bereich des Ofenauertunnels beim Pass Lueg war eine Staublawine abgegangen. Die Fahrbahn war laut Polizei davon nicht betroffen. Ersten Informationen zufolge kamen weder Personen noch Fahrzeuge zu Schaden. Die Sperre dauerte nicht einmal eine halbe Stunde.

  • 01/11/2019, 12:21 PM

    Deutsche Schülergruppe saß fest

    Eine 66-köpfige deutsche Schülergruppe ist wegen des Schnees fast eine Woche lang im Hochberghaus am Kasberg in Grünau (Bezirk Gmunden) in Oberösterreich festgesessen. Die Teenager aus der Nähe von Dortmund waren dort auf Skikurs - Skifahren war zwar nicht möglich, dafür endete der Ausflug mit einem Flug im Bundesheerhubschrauber, der am Freitag alle wohlbehalten ins Tal brachte.