Skitour endete für Vater und Sohn tödlich

Einsatzkräfte bargen die beiden Toten und den Überlebenden. © Bild: APA/ZOOM.TIROL

Männer stürzten bei Abfahrt vom Wilden Kaiser in Steilrinne.

Going. Am Wilden Kaiser bei Going (Tirol) kamen am Samstagvormittag bei einem Unfall auf dem Bauernpredigtstuhl zwei Skitourengeher ums Leben. Bei den Toten handelt es sich um einen 53-Jährigen und dessen erwachsenen Sohn – beide stammen aus Deutschland. Sie waren in der Früh gemeinsam mit einem Bekannten, 38, zu einer Skitour aufgebrochen.

Das Trio war zunächst bis zur "Goinger Scharte" aufgestiegen und hatte dann versucht, über die Westflanke abzufahren. "Sie haben vorher die Skier ausgezogen und sind zu Fuß über den Felsriegel geklettert", sagt Martin Hautz, Chef der Alpinpolizei Kitzbühel. Nachdem die Männer die Skier wieder angeschnallt hatten, fuhr der Sohn als Erster in die Steilrinne ein. "Er soll mehr abgerutscht als abgefahren sein, weil es ihm offenbar zu steil war." Der 22-Jährige sei als Erster zu Sturz gekommen.

"Der Vater ist ihm nachgefahren und dabei ebenfalls tödlich gestürzt." Der dritte Tourengeher habe ihn aus den Augen verloren und den Unfall nicht beobachten können. Ihm sei jedoch gelungen, die Steilrinne abzufahren und die Einsatzkräfte zu alarmieren. Die Toten wurden nach Going geflogen.

( kurier.at ) Erstellt am 19.03.2016