© dpa

Chronik Österreich
06/18/2021

Skigebiet Gaissau-Hintersee hat alleinigen Eigentümer

Familien-Skigebiet nun zu 100 Prozent in einheimischer Hand.

Das Salzburger Familienskigebiet Gaissau-Hintersee ist nun zu 100 Prozent in einheimischer Hand. Der Wiener Rechtsanwalt Berthold Lindner, der 50 Prozent an der Gaissau Hintersee Bergbahnen GmbH hielt, übergab am Donnerstag seinen Anteil an den Gaissauer Transport- und Abbruchunternehmer Bernhard Eibl. Eibl hält nun 100 Prozent und ist damit ab sofort alleiniger Eigentümer der Bergbahn. „Ich möchte das in Zukunft auch so belassen“, erklärte er in einer Aussendung.

Zwei Jahre Stillstand


Lindner und Eibl hatten im Jahr 2020 die Bergbahnen aus einem Konkursverfahren übernommen. Nach zweijährigen Stillstand wurden die Lifte in der Wintersaison 2020/21 wieder geöffnet.
Seinen Ausstieg begründete Lindner damit, dass er eine neue Kanzlei für Umwelt- und Nachhaltigkeitsrecht in Wien gegründet habe. „Das Skigebiet ist bei Bernhard Eibl in besten Händen, wie die letzte Saison gezeigt hat. Die Entfernung von Wien war insbesondere während der Pandemie ein großes Problem, weshalb ich mich für einen Ausstieg aus der Liftgesellschaft entschieden habe.“ Nun könne er sich mit der eigenen Kanzlei einem weiteren Herzensprojekt widmen, erklärte der Rechtsanwalt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.