© Matthias Lauber

Chronik Österreich
07/12/2020

Segelflieger stürzte in Linz in die Donau

Der Pilot des Flugzeugs wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Augenzeugen holten ihn aus dem Wasser.

Ein Segelflugzeug ist am Sonntagnachmittag in Linz im Stadtteil Industriegebiet-Hafen nahe dem Flugplatz Ost in die Donau gestürzt. Nach ersten Informationen wurde der 51-jährige Pilot des Flugzeugs schwer verletzt. Der Unfall ereignet sich offenbar, als das Flugzeug in die Luft gezogen werden sollte.

Laut Augenzeugen stürzte es kurz nach dem Start aus einer Höhe von 80 bis 100 Metern beinahe senkrecht mit der Flugzeugspitze voran ins Wasser. Laut Polizei wurde der Pilot aus dem Bezirk Linz-Land von Augenzeugen aus dem Wasser gerettet. Die alarmierte Feuerwehr übernahm zunächst die Wiederbelebungsmaßnahmen. Nach Eintreffen der Rettung leisteten Sanitäter Erste Hilfe. Der Pilot wurde soweit stabilisiert, dass er ins Krankenhaus gebracht werden konnte.

Der Unfall wird nun von der Sicherheitsuntersuchungsstelle des Bundes im Verkehrsministerium in Wien untersucht. Diese unabhängige Stelle wird bei allen Unfällen und schweren Vorfällen mit Luftfahrzeugen aktiv. Wie es genau zu dem Unglück gekommen ist, war zunächst völlig offen.