In Innsbruck ist ein Segelflieger abgestürzt, die Start- und Landebahn des Flughafens musste kurzfristig gesperrt werden.

© /zeitungsfoto.at

Tirol
08/24/2015

Segelflieger am Innsbrucker Flughafen abgestürzt

Zum Zeitpunkt des Unglücks gab es heftige Föhnböen: Pilot wurde verletzt, ist aber ansprechbar.

Ein Pilot ist am Montagnachmittag bei einem missglückten Startversuch mit seinem Segelflieger am Innsbruck Flughafen verletzt worden. Die Maschine wurde offenbar beim sogenannten "Windenstart" von einer Windböe erfasst und umgestoßen, sagte ein Sprecher des Flughafens Innsbruck der APA. Der Pilot war ansprechbar. Die Start- bzw. Landebahn des Flughafens war für rund 15 Minuten gesperrt.

Zum Zeitpunkt des Unglücks gab es in Innsbruck heftige Föhnböen. Laut Markus Lewandowski vom "Aeroclubs Tirol" hatte der Flieger beim Start mit einer Fläche den Boden berührt. Dann wurde die Maschine von einer Böe erwischt. Die Tragflächen wurden runtergedrückt und der Segelflieger überschlug sich. Die Maschine war ein "Totalschaden". Die genaue Unfallursache war vorerst noch Gegenstand von Ermittlungen der Polizei.

Bei dem Segelflieger handelte es sich um ein "relativ junges Modell" der Marke "Discus" mit der deutschen Kennung "D-8367". Der Bereich des sogenannten Alten Flughafens wird in Innsbruck unter anderem von Segelfliegern benutzt. In unmittelbarer Nähe befindet sich die Start- und Landebahn des Flughafens der Landeshauptstadt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.