Winterwetter - Autobahn A2

© APA/dpa/Julian Stratenschulte / Julian Stratenschulte

Chronik Österreich
04/05/2021

Warnung vor Schneefall bis in tiefe Lagen am Dienstag

Asfinag bereitet sich auf Schneeregen und auch teilweise Schneefall wird bis in tiefe Lagen vor.

Noch vor wenigen Tagen waren es bis zu plus 24 Grad, die der Frühling im März mit sich brachte. Jetzt, knapp nach Ostern, meldet sich in ganz Österreich aber nochmals der Winter zurück. Die Temperaturen sinken laut Prognosen ab morgen, Dienstag den 6. April, deutlich unter den Gefrierpunkt, Schneeregen und auch teilweise Schneefall wird bis in tiefe Lagen erwartet.

"Gerade bei solchen späten Wintereinbrüchen ist es ganz besonders wichtig, konzentriert und den Bedingungen angepasst zu fahren, also mit reduziertem Tempo und einem größeren Sicherheitsabstand", sagt ASFINAG-Geschäftsführer Stefan Siegele. 

Die kalten Luftmassen, die von Norden Richtung Mitteleuropa strömen, könnten Schneefälle vom Arlberg bis Wien mit sich bringen. Den stärksten Schneefall erwarten die Meteorologen für den Kärntner und südlichen Salzburger Raum sowie für das Arlberggebiet. Rund um Villach und Arnoldstein beziehungsweise bis Flachau sind Dienstag und Mittwoch bis zu 15 Zentimeter Schnee möglich.
 

Dienstag: Schnee-, Schneeregen-, Graupelschauer

Der Dienstag startet im Südosten trüb mit leichtem Schneefall, der aber bald abklingt. Auch sonst machen sich wiederholt Wolken bemerkbar, zwischendurch ist aber auch Platz für sonnige Abschnitte. Dazu gehen einige Schnee-, Schneeregen- oder Graupelschauer nieder. Am meisten schneit es entlang der Alpennordseite. Der Wind bläst mäßig bis kräftig aus West bis Nord. Das Temperaturniveau ist spätwinterlich mit Frühtemperaturen zwischen minus fünf und plus zwei Grad und Nachmittagstemperaturen zwischen null und neun Grad.

Mittwoch: bewölkt mit Schneefall

An der Alpennordseite beginnt der Mittwoch bereits bewölkt mit Schneefall. Überall sonst scheint noch ein wenig die Sonne. Tagsüber wechseln dann aber überall Sonne und Wolken und dazu gehen einige Schnee- und Graupelschauer nieder, auch Gewitter sind möglich. Ab dem späten Nachmittag und zum Abend hin breitet sich von Nordwesten her dann sogar teils anhaltender Schneefall, in tiefen Lagen Schneeregen aus. Generell wetterbegünstigt ist der Süden. Der Wind bläst lebhaft bis kräftig aus West bis Nordwest. In der Früh hat es minus sechs bis plus zwei Grad, die Tageshöchsttemperaturen erreichen meist nur null bis acht Grad.

Auch am Donnerstag Schneefall

Am Donnerstag steigt von Westen her der Luftdruck allmählich und damit stellt sich ganz im Westen und im Süden recht sonniges Wetter ein. Von den Kitzbüheler Alpen ostwärts bringt die nordwestliche Höhenströmung aber noch einen raschen Wechsel aus Sonne und Wolken und dazu gehen einige Schnee- und Schneeregenschauer nieder. Im Laufe des Nachmittages beruhigt sich das Wetter aber auch hier von Westen her. Der Wind bläst mäßig, im Norden und Osten auch noch kräftig aus West bis Nordwest. Die Frühtemperaturen bewegen sich um minus sechs bis plus drei Grad, die Tageshöchsttemperaturen um drei bis zehn Grad.

Am Freitag stellt sich mit schwachem Hochdruckeinfluss recht sonniges Wetter ein und mit der Drehung der Höhenströmung auf West werden auch wieder deutlich mildere Luftmassen herangeführt. Nur ein paar hohe und mittelhohe Wolkenfelder ziehen am Nachmittag von Westen her durch und trüben den sonnigen Eindruck ein wenig. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Südost bis West. In der Früh ist es frisch bei minus fünf bis plus ein Grad, die Tageshöchsttemperaturen sind deutlich milder als an den Tagen davor mit zehn bis 16 Grad.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.