Salzburg: Asylwerber von Zug erfasst und schwer verletzt

© Bild: /ÖBB

20-jähriger Algerier war vermutlich auf den Gleisen gegangen.

Ein 20-jähriger Flüchtling ist gestern, Mittwoch, am Abend schwer verletzt auf den Gleisen der Westbahnstrecke in Köstendorf (Flachgau) gefunden worden. Ein Lokführer der ÖBB hatte den Algerier entdeckt und die Rettungskräfte alarmiert. Laut Polizei war der Asylwerber vermutlich entlang der Bahnstrecke gegangen und von einem vorbeifahrenden Zug erfasst worden.

Ein Notarzt führte die Erstversorgung des Schwerverletzten durch. Anschließend wurde der Mann vom Roten Kreuz in das Unfallkrankenhaus Salzburg gebracht. Die Westbahnstrecke war für rund eineinhalb Stunden gesperrt. 20 Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Köstendorf beteiligten sich an dem Einsatz.

Von welchem Zug der Flüchtling verletzt wurde, war unklar. Der Algerier hielt sich einer Polizeisprecherin zufolge nicht rechtmäßig in Österreich auf, er war unsteten Aufenthalts. Der Mann hatte ein behördliches Informationsblatt bei sich, wonach er Österreich verlassen müsse.

( Agenturen , kob ) Erstellt am 08.12.2016