Veganes Eis nach Rezept vom Blog „Elephantastic Vegan“.

© Bianca Haun | ElephantasticVegan.com

Chronik | Österreich
03/23/2019

Rezepte: Wie man daheim die Eis-Saison eröffnet

Ob fruchtig oder schokoladig: Diese drei Rezepte zeigen, dass gefrorener Genuss aus der eigenen Küche keine Hexerei ist.

Selbstgemacht ist es am besten – das gilt auch für Eis. Sogar, wenn man keine Eismaschine besitzt, lassen sich in der eigenen Küche köstliche Sorten produzieren. Und zwar mit mehr oder weniger geringem Aufwand.

1. Marillensorbet

Wer richtig gutes Marilleneis sucht, wird in der Wachau fündig: Julia Fallmann arbeitet dort in der Konditorei von Elisabeth Zottl in Weißenkirchen . Der Betrieb verwendet oft Marillen für seine Torten und Süßspeisen.

In der Eisvitrine ist unter anderem Marilleneis im Angebot.„Das lässt sich allerdings zuhause schwer nachmachen, wenn man nicht die entsprechende Ausrüstung besitzt. Aber ein gutes Sorbet kann man daheim zubereiten“, sagt Zottl und verrät den KURIER-Lesern ein Rezept.

Für das Marillensorbet braucht man 500 Gramm original Wachauer Marillen, 40 Milliliter Zitronensaft und 100 Gramm Staubzucker. Die entkernten Marillen vermengt man mit Zitronensaft, Zucker und Wasser und zerkleinert alles mit einem Mixstab. Man lässt die Masse aufkochen und fünf Minuten zugedeckt köcheln.

Dann drückt man alles durch ein Sieb und friert die Masse ein. Dazwischen muss man sie immer wieder überprüfen und umrühren, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Wer eine Eismaschine besitzt, erspart sich das Rühren.

„Wer das Aroma intensivieren will, kann auch etwa zwei Zentiliter Marillenlikör beimengen. Aber das ist natürlich Geschmackssache“, sagt Zottl.

2. Veganes Schokoeis

Drei Zutaten, einen elektroschen Zerkleinerer und fünf Minuten Zeit. Mehr braucht es nicht, um daheim (veganes) Schoko-Erdnussbutter-Eis nach dem Rezept der Linzer Bloggerin Bianca Haun („Elephantastic Vegan“) herzustellen.

Dazu vier reife Bananen schälen, in grobe Stücke brechen und in einem Gefrierbeutel zumindest über Nacht einfrieren. Die gefrorenen Bananenstücke, drei Esslöffel Kakaopulver und einen Esslöffel Erdnussbutter in einen Zerkleinerer geben.

So lange mixen, bis daraus eine cremige Masse entstanden ist. Das Eis in kleine Schüsseln portionieren und mit Erdnussbutter servieren. Die angegebenen Mengen ergeben etwa sechs Kugeln Eis.

Himbeereis

Das Wiener Eiscafé Gasser weiß, wie sich einfach und schnell Himbeereis zubereiten lässt. 300 Gramm tiefgekühlte Himbeeren mit 100 Gramm Zucker und 10 Gramm Zitronensaft mixen, bis die Früchte grob zerhackt sind.

Anschließend, während der Mixer läuft, langsam 150 Gramm Schlagobers hineingießen. Sobald alles gut vermischt ist, einfrieren – oder portionieren und gleich essen.