Österreichischer Reisebus geriet auf deutscher Autobahn in Brand

DSCN2578 (Groß).JPG
Foto: Polizeiautobahnstation Montabaur

Die Passagiere waren Mitglieder eines Rollstuhltanzvereins - zwei von ihnen erlitten leichte Rauchgasvergiftungen.

Beim Brand eines Reisebusses auf der deutschen A3 bei Wittgert im Bundesland Rheinland-Pfalz sind am Donnerstag fünf Menschen verletzt worden. Die Reisenden, 15 Mitglieder eines Rollstuhltanzvereins aus Salzburg, konnten das Fahrzeug rechtzeitig verlassen, bevor es komplett in Flammen aufging. Zwei der Passagiere erlitten leichte Rauchgasvergiftungen, drei Polizisten wurden ebenfalls verletzt.

Die verletzten Passagiere konnten das Krankenhaus nach ambulanter Behandlung bereits wieder verlassen, hieß es auf APA-Anfrage bei der Autobahnpolizei Montabaur. Die Gruppe aus Salzburg habe in die Niederlande fahren wollen. Zwei Polizisten erlitten ebenfalls leichte Rauchgasvergiftungen. Ein weiterer Beamter wurde durch einen Reifenplatzer am Trommelfell verletzt.

DSCN2581 (Groß).JPG Foto: Polizeiautobahnstation Montabaur DSCN2575 (Groß).JPG Foto: Polizeiautobahnstation Montabaur

Der Spezialbus war auf der A3 in Fahrtrichtung Köln unterwegs, als es wegen eines technischen Problems im Motorraum zu dem Feuer kam. Der Fahrer konnte den Bus noch auf den Seitenstreifen lenken. Rund 50 Feuerwehrleute löschten den Brand. Während des Einsatzes musste die Autobahn zeitweise in beide Richtungen voll gesperrt werden.

(apa / and) Erstellt am