Chronik | Österreich
22.01.2019

Rauferei in Tiroler Lokal: Polizei setzte Pfefferspray ein

Zwei Belgier gingen Montagabend in Mayrhofen im Tiroler Zillertal auf Polizisten los.

Bei einem Streit zwischen mindestens zehn Lokalbesuchern in der Nacht auf Dienstag in Mayrhofen im Tiroler Zillertal hat die Polizei Pfefferspray einsetzen müssen. Zwei Belgier waren auf die Beamten losgegangen und attackierten diese "massiv", berichtete die Exekutive. Erst nachdem die Polizisten Pfefferspray versprühten ließen die Touristen von den Beamten ab.

Gegen 22.00 Uhr war es zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen mindestens zehn offenbar stark alkoholisierten Gästen gekommen. Ein Security-Mitarbeiter hielt daraufhin eine zufällig in diesem Moment an dem Lokal vorbeifahrende Polizeistreife an und bat um Hilfe. Die Beamten versuchten den Streit zu schlichten und die Gäste auseinanderzuhalten. Als sie den "Hauptaggressor", einen 27-jährigen Belgier, festnehmen wollten, attackierten dieser und ein weiterer Belgier die Beamten.

Polizeistreife beendete Fluchtversuch

Die Polizisten setzten daraufhin ihren Pfefferspray ein, woraufhin sich die Rauferei auflöste. Den beiden Belgiern gelang es dabei zu fliehen. Sie wurden aber von der Polizeistreife eingeholt. Bei einem weiteren Versuch, die Männer festzunehmen, mischte sich auch noch ein dritter Belgier ein und ging ebenfalls auf die Beamten los, woraufhin diese erneut Pfefferspray einsetzten. Zwei Belgier wurden schließlich festgenommen, der dritte stellte sich kurze Zeit später. Die Polizisten erlitten leichte Verletzungen. Die Belgier werden auf freiem Fuß angezeigt.