Chronik | Österreich
09.09.2018

Rauch an Bord: AUA-Flug außerplanmäßig in Bukarest gelandet

Keine Verletzten bei Zwischenfall auf dem Weg in den Iran.

Eine Maschine der Austrian Airlines auf dem Weg in den Iran hat am Freitag wegen Rauch an Bord in Bukarest landen müssen. Das Flugzeug landete sicher, zu Schaden kam niemand, meldete Aviation Herald auf seiner Homepage.

Der Airbus A320-200 mit der Flugnummer OS-879 mit 40 Passagieren sowie einer sechsköpfigen Crew von Wien nach Shiraz im Iran befand sich etwa 40 Kilometer von Bukarest entfernt, als man Rauch an Bord bemerkte. Der Pilot entschloss sich zu einer Landung am Airport Otopeni, die 20 Minuten später problemlos durchgeführt wurde.

Laut AUA-Sprecherin Sandra Bijelic war die Cockpit-Scheibenheizung defekt gewesen. Dies ließ sich zunächst nicht an Ort und Stelle reparieren. Deshalb brachte ein Ersatz-Airbus die Passagiere drei Stunden später nach Wien zurück. Der Flug in den Iran und retour wurde storniert. Austrian entschuldigte sich bei den Betroffenen für die Unannehmlichkeiten.