Der Ausfall von Großveranstaltungen macht sich bei den Brauereien bemerkbar.

© dpa/Stephan Jansen

Chronik Österreich
12/19/2020

Polizei löste "Coronaparty" mit 30 Personen in Innsbruck auf

Ein 26-Jähriger vorübergehend festgenommen, weil er sich mit Gewalt gegen Identitätsfeststellung und Personendurchsuchung wehrte.

Die Tiroler Polizei hat in der Nacht auf Samstag eine "Coronaparty" mit 30 Personen in einer Innsbrucker Wohnung aufgelöst. Dabei verhielten sich die Anwesenden "äußerst unkooperativ", wie die Exekutive mitteilte. Ein 26-Jähriger versuchte sich mit Gewalt der Identitätsfeststellung und Personendurchsuchung zu widersetzen. Er wurde festgenommen, stürzte dabei auf mehrere Gläser und zog sich Schnittverletzungen am Unterarm zu. Ein Polizist wurde leicht an den Beinen verletzt.

Der 26-Jährige wurde anschließend auf freien Fuß gesetzt und in die Innsbrucker Klinik eingeliefert. Nach Abschluss der Erhebungen würden Anzeigen erstattet, hieß es. Die Party war zuvor von Nachbarn wegen der Lärmbelästigung angezeigt worden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.