© Thoma Lenger

Chronik Österreich
05/17/2020

NÖ: ÖBB-Mitarbeiter stöberte betrunkenen Einbrecher auf

Täter gab bei der Polizei an, dass er auf dem Heimweg von einer Party einen Schlafplatz suchte.

von Johannes Weichhart

Turbulente Nacht für einen ÖBB-Mitarbeiter in Ebreichsdorf im Bezirk Baden.

Ruhe währte nicht lange

Der Mann, der als Bahnhofsvorstand tätig ist, hörte plötzlich verdächtige Geräusche und sah, dass eine Person an der Scheibe des Bahnhofs hantierte. Als sich der ÖBB-Mitarbeiter bemerkbar machte, verschwand der vorerst Unbekannte.

Doch die Ruhe währte nicht lange, denn nur kurze Zeit später war der Mann plötzlich wieder da. Diesmal schlug er zwei Fensterscheiben ein und gelangte so und das Innere des Bahnhofs. Schließlich beendete die Polizei den Spuk, die Beamten waren gleich mit mehreren Streifenwagen angerückt.

Schnittverletzungen

Die Ermittler konnten den mutmaßlichen Einbrecher rasch festnehmen. Da sich der Täter bei dem Einbruch Schnittverletzungen zugezogen hatte, wurde er nach der Erstversorgung mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Ermittlungen

Bei der Einvernahme gab der betrunkene Mann an, dass er nach einer Party in Ebreichsdorf am Heimweg gewesen sei. Da kein Zug mehr fuhr, wollte er im Bahnhof schlafen. Weitere Ermittlungen der Polizei laufen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.