++ THEMENBILD ++ CORONAVIRUS - "PFINGSTKIRCHE GEMEINDE GOTTES"

© APA/ROBERT JAEGER / ROBERT JAEGER

Chronik Österreich
07/16/2020

NÖ: Bereits 60 Fälle in Freikirchen- und Schlachthof-Cluster

270 Personen befinden sich im Umfeld der Freikirche in Quarantäne. In Eggenburg sind mindestens 240 Personen betroffen.

von Kevin Kada

Nach dem Bekanntwerden mehrerer Covid-19-Fälle im Umfeld der Wiener Neustädter Freikirche "Pfingstkirche Gemeinde Gottes" hat sich die Zahl der Infizierten auf 22 erhöht. 

Laut einem Sprecher der niederösterreichischen Gesundheits-Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig (SPÖ) seien weiterhin 270 Personen unter Beobachtung.

Im zweiten Corona-Hotspot im Bundesland, einen Schlachtbetrieb in Eggenburg (Bezirk Horn), hat sich die Zahl der Infizierten nun auf 38 erhöht. Damit kann man bisher 60 Infizierte auf die beiden Cluster zurückführen. 

Ergebnisse stehen noch aus

Eine konkrete Zahl, wie viele Personen im Umfeld des Schlachtbetriebes in häusliche Quarantäne geschickt wurden, gibt es noch nicht. Mit Stand Mittwochabend waren es 240 Personen.   "Einige Test haben wir bekommen. Es kommt aber immer wieder vor, dass keine auswertbaren Ergebnisse vorliegen, darum ist eine Nachtestung notwendig gewesen", erklärte der Sprecher.

Aus diesem Grund seien die Erhebungen und Absonderungen noch nicht abgeschlossen.

Kirchen geschlossen

Bereits gestern hat die Glaubensgemeinschaft alle Kirchen in Österreich geschlossen. Befristet sei dieser Schritt vorerst bis Monatsende, sagte Ion Paduretu, der Sprecher der Dachorganisation der Pfingstkirchen in Österreich, am Mittwoch zur APA.

Aktuell werden die Gottesdienste online übertragen. "Wir haben am Samstagvormittag von dem Fall in Wiener Neustadt erfahren und sofort die Entscheidung getroffen", kommentierte der Sprecher die Kirchenschließungen.