Kals am Großglockner

© Michael Kranewitter

Osttirol
07/03/2013

Niederländischer Schüler stürzte in Osttirol ab

14-Jähriger stürzte 30 Meter über steiles Waldstück ab und blieb bewusstlos liegen.

Dramatische Szenen haben sich am Dienstag bei einem Wanderausflug einer niederländischen Schülergruppe in Kals am Großglockner in Osttirol abgespielt. Nach einer Abkürzung war ein 14-Jähriger nach Angaben der Polizei 30 Meter über ein steiles Waldstück abgestürzt und bewusstlos liegen geblieben. Ein Notarzthubschrauber flog den Verunglückten schließlich ins Bezirkskrankenhaus Lienz.

Die Gruppe bestehend aus 38 Schülern und vier Lehrpersonen war im Ortsteil Unterpeischlach nach dem Abendessen über einen Steig in Richtung Oblasser Stausee gewandert. Beim Abstieg stürzte der Schüler über den mit Wurzeln und Steinen durchsetzten Waldboden ab.

Wieder bei Bewusstsein klagte der Schüler über "leichte Schmerzen im Bereich des Rückens". Durch den dichten Wald war eine Bergung durch den Hubschrauber vorerst nicht möglich. Die Bergrettung transportierte den Verunglückten zunächst mit einer Vakuum-Liege zum Landeplatz des Notarzthubschraubers, von wo er nach Lienz geflogen wurde.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.