Chronik | Österreich
10.01.2018

Marihuana-Ring in der Steiermark ausgehoben

180 Kilo wurden sichergestellt: Haupttäter im September 2017 verurteilt, Bunkerwohnung in Deutschlandsberg entdeckt.

Steirische Drogenermittler haben einen Marihuana-Ring ausgehoben und rund 180 Kilogramm Cannabiskraut sowie andere Drogen in kleineren Mengen sichergestellt. Das wurde am Mittwochnachmittag bei einer Pressekonferenz im Innenministerium in Wien bekanntgegeben. Der Hauptdealer, ein 27-jähriger Grazer, wurde im vergangenen September verurteilt.

Den Kriminalisten zufolge begannen die Ermittlungen im vergangenen Frühjahr. Ende Mai wurde in Deutschlandsberg eine Bunkerwohnung entdeckt. Darin stellten die Ermittler 140 Kilogramm Marihuana sicher. Das restliche Cannabiskraut wurde bei weiteren Aktionen gefunden. Bei Mitgliedern der Gang beschlagnahmten die Beamten kleiner Mengen anderer Drogen, zwei verbotene Schusswaffen - darunter eine Pumpgun - und gefälschte Ausweise.

Die sichergestellten Drogen haben einen Wert von rund 1,9 Millionen Euro. Insgesamt wurden 14 Personen aus sechs Nationen - Österreich, Deutschland, Serbien, Kosovo, Albanien und Bosnien-Herzegowina - ausgeforscht. Der Haupttäter soll das Suchtgift in der Steiermark verkauft haben, die anderen waren Kuriere. Elf Beschuldigte warten noch auf ihre Prozesse, insgesamt gab es bereits drei rechtskräftige Verurteilungen.