Symbolfoto.

© KURIER/Franz Gruber

Tirol
04/27/2016

Mann aus brennender Wohnung in Innsbruck geborgen

46-jähriger Mann hatte geschlafen und das Feuer nicht bemerkt.

Ein 46-Jähriger hat am Dienstag von der Feuerwehr aus seiner brennenden Wohnung in Innsbruck geborgen werden müssen. Wie die Polizei mitteilte, hatte der Mann geschlafen und deshalb den Brand im Badezimmer nicht bemerkt. Er wurde mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in die Klinik Innsbruck eingeliefert.

Gegen 18.00 Uhr hatte ein 39-jähriger Hausbewohner des Mehrparteienhauses eine starke Rauchentwicklung im Bereich der Wohnung bemerkt. Nachdem der 39-Jährige klopfte und niemand die Tür öffnete, verständigte er sofort die Feuerwehr.

Die Berufsfeuerwehr Innsbruck gelangte schließlich mittels Drehleiter über die offene Balkontür in die Wohnung. Ein übervoller Aschenbecher und etwas Papier hatten laut Polizei im Badezimmer Feuer gefangen. Der Brand konnte rasch gelöscht werden. Da die Badezimmertür geschlossen war, habe sich das Feuer nicht weiter ausbreiten können und es sei zu keinerlei Beschädigungen außerhalb der Wohnung gekommen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.