© APA - Austria Presse Agentur

Chronik Österreich
08/23/2021

Liebesbetrug: Salzburgerin um 16.000 Euro geprellt

Unbekannter täuschte 51-Jähriger Liebe via Internet Liebe vor. Vier Mal überwies sie dem Mann Geld.

von Christian Willim

Es ist die digitale Variante des Heiratsschwindels. Im Internet täuschen Betrüger einsamen Seele Liebe vor. Und ziehen ihnen dann mit abenteuerlichen Geschichten das Geld aus der Tasche.

Ein bisher unbekannter Täter hat nun eine 52-jährige Salzburgerin dazu verleitet, ihm insgesamt 16.000 Euro zu senden. Der Täter stellte bereits im Juni 2021 über eine Social-Media-Plattform den ersten Kontakt zur Salzburgerin her und täuschte ihr seine Liebe vor.

Vier Überweisungen

Er gab auch vor, in Kürze einen hohen Geldbetrag zu erhalten und bat die Frau um Geld. Weil er ihr versprach, die geliehene Summe zurückzubezahlen, ließ sich die Salzburgerin zu Überweisungen überreden. Bis zum 19. August in transferierte die Frau in vier Tranchen insgesamt 16.000 Euro.

Nun ermittelt die Polizei. Das Geld wieder zurückzubekommen ist in solchen Fällen nahezu ausgeschlossen. Opfer dieser Masche weren Frauen wie auch Männer.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.