Leiche in Tonne entsorgt: 61-Jährige angeklagt

SALZBURG: MORDALARM IM FLACHGAU - 73-J€HRIGER LAG
Foto: APA/MANFRED FESL Ort, an dem die Leiche gefunden wurde, Juni 2017.

Leiche eines Salzburgers im Juni 2017 in Plastiktonne gefunden. Anklage wegen Körperverletzung mit tödlichem Ausgang und anderer Delikte.

Nach dem Fund der Leiche eines 73-jährigen Salzburgers in dessen Plastiktonne im Juni 2017 hat die Staatsanwaltschaft Salzburg nun Anklage gegen eine 61-jährige Deutsche wegen Körperverletzung mit Todesfolge und anderer Delikte erhoben. Die Frau, die offenbar eine intime Beziehung zu dem Pensionisten führte, soll ihm nach der Einnahme von Potenzmitteln mehrere Schlaftabletten verabreicht haben.

Gegen die Frau wurde zunächst wegen Mordverdachtes ermittelt. Die Todesursache konnte aber nicht geklärt werden. Schließlich wurde die U-Haft wegen dringenden Tatverdachts in Richtung Vermögensdelikte verlängert. Laut der Beschuldigten hat der Besitzer des Hauses im Flachgau vermutlich ein Potenzmittel genommen. Da ihr die Sexspiele mit ihm zu viel geworden seien, habe sie ihm sechs Schlaftabletten gegeben. Einen Tag später habe sie den Pensionisten tot in seinem Bett aufgefunden und die Leiche dann in den Container in seiner Garage gesteckt.

"Sie hat den Mann außer Gefecht setzen wollen und dabei in Kauf genommen, dass sie ihn an der Gesundheit schädigt, wobei der Tod fahrlässig eingetreten ist", sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft, Barbara Fischer, am Donnerstagnachmittag vor Journalisten. Die Beschuldigte soll anschließend das Auto des Verstorbenen verkauft und auch Bestellbetrügereien begangen haben. Nach der in Berlin geborenen Frau wurde auch in ihrer Heimat wegen Betrugsverdachts gefahndet. Die deutschen Behörden stellten einen Auslieferungsantrag.

(APA / sho) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?