Mitarbeiter der Salzburger Bergrettung mit Bergrettungshund (Gestellte Szene)

© APA/BARBARA GINDL

Pongau
03/05/2016

Lawine: Zwei Personen gerettet, keine Vermissten

Nach einem Lawinenabgang in Flachau ist doch keine weitere Person verschüttet.

[Update: 16:07]

Eine größere Lawine hat sich Samstagmittag in Flachau im Pongau gelöst. Zwei Menschen konnten leicht verletzt gerettet werden. Eine Person wurde aus dem Schneemassen geborgen, wobei nähere Details zum Gesundheitszustand nicht vorlagen, wie die Bergrettung auf APA-Anfrage bekannt gab.

Suche erfolgreich beendet

"Die Suche ist eingestellt, es gibt keine weiteren Vermissten" sagte Lukas Perner, Leiter der Bergrettung Flachau am Samstag im Gespräch mit der APA. Eine Haube, die von einem Lawinensuchhund gefunden worden war, hatte Vermutungen nach einer dritten verschütteten Person ausgelöst. Mittlerweile habe sich herausgestellt, dass die Haube einer der beiden geretteten Personen gehört habe.

Nach aktuellem Stand hatte die Lawine zwei Tourengeher verschüttet. Einer von ihnen konnte sich selbst noch aus dem Schneemassen befreien, ein weiterer musste von Augenzeugen gerettet werden. Dieser wurde schwer am Bein verletzt. Der Rettungshubschrauber Martin 10 flog den Freizeitsportler in das Krankenhaus Schwarzach.

Die Lawine löste sich vom sogenannten Taferlnock ab. Fünf Hundeführer wurden mit der Bergrettung Flachau und Altenmarkt bei der Rettungsaktion eingesetzt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.