Die L237 ist gesperrt. Der Grund: ein Felsbrocken

© Land Tirol/Nittel-Gärtner

Chronik Österreich
05/12/2019

Kubikmetergroßer Felsbrocken stürzte auf Tiroler Straße

Die Kühtaistraße (L237) bleibt im betroffenen Abschnitt bis auf Weiteres gesperrt.

Ein etwa ein Kubikmeter großer Felsbrocken ist am Sonntag auf die Kühtaistraße (L237) gestürzt. Die Verbindung zwischen Ötz und Kühtai (Bez. Imst) war nach einem Lokalaugenschein bis auf Weiteres gesperrt, teilte das Land in einer Aussendung mit. Weitere Erkundungen sollten am Montagvormittag bei besserer Sicht stattfinden. Verletzt wurde niemand.

Der laut Landespressestelle "kugelige Block" schlug auf der bergseitigen Fahrbahn ein, bei der Begehung durch die Straßenmeisterei kam es zu weiteren Blockschlägen. Die Ausbruchsstelle befindet sich rund 290 Meter oberhalb der Landesstraße, ist aber aufgrund der steilen Felswände nicht zu Fuß erreichbar. "Der Lokalaugenschein hat gezeigt, dass auch in der Sturzbahn zahlreiche Steine und Blöcke lagern", sagte Landesgeologin Petra Nittel-Gärtner. Aufgrund der Gefahrenlage müsse deshalb die Straße gesperrt bleiben. Es wurde eine Umleitung über Haimingerberg eingerichtet.