Chronik | Österreich
04/17/2019

Kleinstes Säugetier der Welt wohnt nun im Tiroler Alpenzoo

Etruskerspitzmäuse wiegen nur 2,5 Gramm. Besucher können die Winzlinge ab Ostern in einem neuen Holzpavillon bestaunen.

Mit nur 2,5 Gramm zählt sie zu den kleinsten Säugetieren der Welt: die Etruskerspitzmaus. Vergleichbar groß – oder eher winzig – ist nur die Schweinsnasenfledermaus. Nun können Besucher Etruskerspitzmäuse im Innsbrucker Alpenzoo bestaunen: Dort eröffnet zu Ostern ein neu errichteter Holzpavillon, in dem die Mini-Mäuse künftig residieren werden. 

Der Holzpavillon für die winzigen Tiere befindet sich gegenüber der Wisent-Anlage: "Ein gewollter Kontrast", erklärt Zoodirektor André Stadler. "Nun leben im Alpenzoo die kleinsten Säugetiere neben den größten, und das in direkter Nachbarschaft."

Ständig in Bewegung

Die Etruskerspitzmaus hat einen hohen Energieverbrauch und ist deshalb tag- und nachtaktiv. Ruheperioden dauern selten länger als 30 Minuten. Das Herz schlägt bis zu 1.500-mal pro Minute und die Maus atmet in dieser Zeit 900-mal.

Die Tiere sind ständig in Bewegung und auf der Suche nach Nahrung – auf dem Speiseplan der Winzlinge stehen etwa Ameisen, Grillen und andere Insekten. Um ihre Beute zu fangen, wühlen sie mit der langen Schnauze im Erdreich oder unter Blättern. Dabei verlassen sie sich vorwiegend auf ihren Geruchssinn, denn sie sehen sehr schlecht.