31.07.2013: Erstmals in der Geschichte des Beachvolleyball in Klagenfurt soll bereits am 2. Tag der Center Court mit 8000 Besuchern voll besetzt sein; die Zuschauerränge um ca. 10.30 Uhr

© Brigitta Luchscheider

Beachvolleyball
07/31/2013

Klagenfurt: Der "Beach" war erstmals knallvoll

So früh wie nie zuvor zeigte sich am Mittwoch der Center Court erstmals bis auf den letzten Platz besetzt.

von Brigitta Luchscheider

Das gab es während der 18-jährigen Beachvolleyball-Geschichte am Wörthersee noch nie: Schon am zweiten Tag, so früh wie nie zuvor, zeigte sich am Mittwoch der Center Court mit 8000 Besuchern erstmals bis auf den letzten Platz besetzt.

Bis zum Beginn der Spiele um 10 Uhr schlendern die mehrheitlich jungen Besucher durch das Trade Village, dem Ausstellerbereich rund ums Stadion, wo Gewinnspiele und Funsport locken.

Lamy, 22, aus St. Georgen im Attergau, OÖ, ist gerade über die „Beachslide“ geschlittert: eine 14 Meter hohe Schanze aus Gummi, die mit Wasser rutschig gehalten und mit einer Matte benutzt wird. Freund Lukas, 19, probiert’s auch gleich aus: „Echt cool“, ist der hellblonde Bursche angetan und verzieht sich mit den anderen aus der Gruppe zum „Chillen“ auf gemütliche Liegestühle im Schatten.

Einfach alles sei in Klagenfurt genial, sind sich die zwei und ihre drei Freunde einig: „Die Atmosphäre ist saugeil, die Mädels sind toll.“ Die trifft man auch auf den Beach-Partys am Abend nach den Matches, zum Beispiel Freitag und Samstag an der Uni.

Teures Vergnügen

Am Klagenfurter „Beach“ geht einiges an Geld auf. Bei sparsamem Umgang rechnen die Oberösterreicher mit rund 200 Euro Ausgaben bis Sonntag, dazu kommen noch 12 Euro pro Nacht für den Campingplatz. Lassen sie es mehr „krachen“, geht gut das Doppelte auf: „Vor allem für Alkohol und Essen, die Mädels ladet man ja auch ein.“

Ebenso die einzigartige Stimmung genießt Familie Hackl aus Mank im Bezirk Krems, NÖ: „Wir waren schon beim ersten Bewerb 1996 da“, versichert Vater Hubert, 46. Da Gattin Anita, 36, selbst Volleyball gespielt hat, kommen sie fast jedes Jahr, nun mit den Kindern Bianca, 13, und Pascal, 11: „Das beste ist einfach die Stimmung am Center Court.“

Zur unvergleichlichen Atmosphäre trägt Tom Bläumauer, 47, Chef des Infotainments, mit seinem 15-köpfigen Team den Großteil bei: „Die Musikeinspielungen werden auf Wetter, Spielzüge und Spieler abgestimmt.“

Ein Highlight werden ab Donnerstag die Hubschrauberflüge übers Beach-Gelände mit Stratos-Jumper Felix Baumgartner sein: Man kann sie mit einer Schätzfrage gewinnen oder für 50 Euro pro Person kaufen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.