(Symbolbild)

© Kurier/Jeff Mangione

Chronik Österreich
12/18/2019

Kindesmissbrauch: 18-jährige Kärntnerin muss vor Gericht

Die junge Frau soll einem 31-jährigen Deutschen dabei geholfen haben, eine 13-Jährige zu quälen.

Eine 18 Jahre alte Kärntnerin muss sich demnächst wegen schweren sexuellen Missbrauchs von Unmündigen und wegen des Besitzes von Kinderpornografie am Landesgericht Klagenfurt verantworten. Sie soll einem 31-jährigen Deutschen dabei geholfen haben, ein 13 Jahre altes Mädchen in einem Hotel in Worms (Rheinland-Pfalz) zu missbrauchen. Die Anklage ist rechtskräftig.

Die Kärntnerin, die länger eine sado-masochistische Beziehung zu dem Deutschen hatte, soll das Hotelzimmer gebucht haben und ihm die Anweisung erteilt haben, die 13-Jährige mit einer Eisenkette zu schlagen und zu erniedrigen, sagte Markus Kitz von der Staatsanwaltschaft Klagenfurt auf APA-Anfrage. Vom Missbrauch hat der Mann Film- und Fotomaterial angefertigt, das im Besitz der 18-Jährigen war.

Die Ermittlungen gegen die 18-Jährige wurden an die Staatsanwaltschaft Klagenfurt übertragen. Laut Kitz haben die deutschen Behörden um Übernahme angesucht, sie war zum Zeitpunkt der Taten 16 bzw. 17 Jahre alt. Das Strafverfahren gegen den Mann wird in Deutschland geführt. Wie Karola Krause, Sprecherin des Landgerichts Mainz, auf Anfrage mitteilte, wurde die Anklage gegen ihn bereits zugelassen. Die Hauptverhandlung soll Mitte April beginnen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.