© Michael Wessig

Kärnten
08/21/2014

Arbeiter in Maschine eingeklemmt und getötet

45-Jähriger blieb in Farb-Mischmaschine hängen. Reanimierungsversuche erfolglos.

Ein 45 Jahre alter Arbeiter ist am Donnerstag in der Früh in einem Zementwerk in Klein St. Paul (Bezirk St. Veit/Glan) bei einem Arbeitsunfall ums Leben gekommen. Der Mann blieb in einer Farb-Mischmaschine hängen, für ihn kam jede Hilfe zu spät.

Der Unfall passierte beim Schichtwechsel, der Arbeiter aus Klein St. Paul wollte die Maschine reinigen. Dabei dürfte er mit der Hand in der Trommel der Maschine hängen geblieben sein. Dann löste sich der Deckel der Trommel und erschlug den 45-Jährigen.

Arbeitskollegen befreiten den Mann und alarmierten die Rettung. Via Telefon erhielten sie Anweisungen zur Reanimierung, sie blieb jedoch ohne Erfolg. Der wenig später eingetroffene Notarzt konnte nur noch den Tod des Arbeiters feststellen. Die Erhebungen der Polizei waren zu Mittag noch nicht abgeschlossen. Die geschockte Belegschaft wurde von einem Kriseninterventionsteam des Roten Kreuzes betreut.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.