Symbolbild

© Michael Andrusio

Kärnten
12/24/2016

Kärnten: Bei Flambierversuch Wohnhaus in Brand gesetzt

Verletzt wurde niemand, Feuerwehr konnte die Flammen löschen.

Ein Fleisch-Flambierversuch eines 56 Jahre alten Mannes hat am Samstagnachmittag des in einer Küche in Oberkärnten einen Brand verursacht. Dies teilte die Landespolizeidirektion mit. Die Feuerwehr konnte die Flammen löschen. In der Wohnung entstand erheblicher Sachschaden. Das Festtagsfleisch konnte übrigens nicht mehr gerettet werden.

Der 56-Jährige aus Bad Kleinkirchheim (Bezirk Spittal an der Drau) wollte gegen 14.10 Uhr in seiner Küche eine Grillspeise mit Branntwein ablöschen. Dabei fing der Dunstabzug über dem Herd sofort zu brennen an. Der Mann konnte gemeinsam mit der sofort alarmierten Feuerwehr Bad Kleinkirchheim, die mit drei Fahrzeugen und 15 Mann im Einsatz stand, das Feuer löschen.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare