© KURIER/Deutsch

Tirol
03/07/2016

Iraner soll Tirolerin unsittlich berührt haben

Die 57-Jährige wehrte sich, der 22-Jährige flüchtete. Polizei forschte Verdächtigen aus.

Ein 22-jähriger Iraner ist nach einer angeblichen sexuellen Belästigung in Innsbruck ausgeforscht worden. Laut Polizei hatte der Mann am vergangenen Freitag in der Klinik in einem Raucherraum eine 57-jährige Einheimische unsittlich berührt und gegen die Wand gedrückt, um sie zu küssen.

Die Frau wehrte diesen Versuch ab, drückte den Mann weg und schrie um Hilfe. Daraufhin flüchtete der Mann.

Die 57-Jährige zeigte den Vorfall am nächsten Tag an. Im Zuge der Erhebungen kam die Exekutive schließlich auf die Spur des Verdächtigen. Dieser zeigte sich zum Teil geständig, hieß es. Er wurde auf freiem Fuß angezeigt.