© GNEDT/KURIER /martin gnedt

Tirol
03/28/2014

Brandstifter zündete Kinderwagen an

Innsbruck: Ein Hausbewohner wurde mit Rauchgasvergiftung ins Spital gebracht.

von Christian Willim

Innsbruck.Die Wände des steilen Stiegenhauses sind rußgefärbt. Der Brandgeruch liegt auch am Freitag noch schwer in der Luft. Donnerstagabend hat ein Unbekannter hier mehrere im Eingangsbereich des Mehrparteienhauses in der Innsbrucker Schöpfstraße abgestellte Kinderwägen angezündet. Von ihnen sind nur noch Gerippe geblieben.

"Einige Bewohner haben jetzt Angst und fragen sich, was passiert wäre, wenn es mitten in der Nacht gebrannt hätte", sagt Thomas Lechner, der ein Lokal im Erdgeschoß betreibt. Die Rauchentwicklung sei enorm gewesen. Die hat es vier Bewohnern auch unmöglich gemacht, das Gebäude über das Treppenhaus zu verlassen. Sie mussten von der Feuerwehr mit der Drehleiter aus dem zweiten Stock geborgen werden.

Verrußte Wohnung

Die Einsatzkräfte hatten den Brand schnell im Griff. In einigen Wohnungen dürften die Schäden aber enorm sein. Eine Bewohnerin hatte etwa vergessen, ihre Tür zu schließen, nachdem sie im Hausgang Nachschau gehalten hatte. Der Ruß zog wie in einem Kamin durch ihre Wohnung und von dort durch die Fenster ins Freie. Für die Frau und einen weiteren Bewohner hat die Stadt Ersatzquartiere beschafft.

Vom Täter fehlt jede Spur. Die Polizei geht von Brandstiftung aus. Im Haus habe es jedenfalls nie Querelen gegeben, erzählt einer der Mieter. Würde der Brand auf die Kappe eines Bewohners gehen, hätte er sich aber ohnehin selbst einen Bärendienst erwiesen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.