Chronik | Österreich
27.03.2017

Innsbruck: Auseinandersetzung in Park mit drei Verletzten

Was Auslöser für die Rauferei im Innsbrucker Rapoldipark war, wird noch untersucht.

Eine Auseinandersetzung im Innsbrucker Rapoldipark hat am Sonntag drei Verletzte gefordert. Ein 36-jähriger Marokkaner hatte einen 31-jährigen Tiroler angegriffen und ihn mit einer abgebrochenen Glasflasche bedroht, teilte die Polizei mit. Ein zweiter Marokkaner mischte sich ein und ging gleichfalls auf das Opfer los. Eine Frau, die dem Mann zu Hilfe kommen wollten, wurde ebenfalls verletzt.

Als die beiden Marokkaner auf den am Boden liegenden 31-Jährigen eintraten, eilte die 26-jährige Frau dem Tiroler zu Hilfe und wurde dabei durch Tritte verletzt, berichtete die Exekutive. Ein weiterer herbeigeeilter Mann versprühte schließlich Pfefferspray, woraufhin die beiden Angreifer flüchteten.

Der 36-Jährige habe dabei noch eine Glasflasche in das Gesicht einer 28-jährigen Frau geworfen und damit auch sie verletzt. Die beiden Flüchtenden wurden von weiteren Anwesenden verfolgt. Der 36-Jährige konnte schließlich noch im Park festgenommen werden. Die Polizei fand in seiner Hosentasche eine geringe Menge Suchtmittel.

Dem zweiten Marokkaner gelang die Flucht. Die drei Verletzten wurden in die Innsbrucker Klinik gebracht. Die genauen Umstände zum Tathergang seien noch Gegenstand von Ermittlungen, hieß es.