Symbolbild.

© APA/BARBARA GINDL

Chronik Österreich
11/20/2021

Home-Invasion in der Steiermark: Nach 13 Jahren Verdächtiger verhaftet

2008 wurde ein damals 83-jähriger Pensionist brutal überfallen. Ein Täter ist nach wie vor flüchtig.

von Petra Stacher

13 Jahre ist es her, dass ein 83-Jähriger brutal von zwei vorerst Unbekannten überfallen wurde. Nun nahm die Polizei einen der Hauptverdächtigen fest, wie die Landespolizeidirektion Steiermark am Samstag in einer Aussendung berichtete.

Am 13. Juni 2008 gegen 7.00 Uhr Früh drangen zwei unbekannte Täter in das Wohnhaus eines 83-jährigen Pensionisten in Wörth an der Lafnitz im Bezirk Hartberg-Fürstenfeld ein.
Über ein Fenster, das sie zuvor aufbrachen, verschafften sich die beiden Zugang zum Haus.

Überrascht wurden sie dabei jedoch von dem 83-jährigen Hausbesitzer. Lange zögerten die beiden Einbrecher daraufhin nicht: Sie drückten den Pensionisten mit dem Gesicht voran auf ein Bett und fesselten ihn mit Klebeband an Händen und Füßen.

Mehrere Tausend Euro Bargeld

Anschließend gingen sie ihrem eigentlichen Ziel nach: Der Suche nach Wertgegenständen. Schließlich flüchteten sie mit mehreren Tausend Euro Bargeld, aufgefundenen Medaillen und Auszeichnungen, nach Wien. Mit dabei ein weiterer Komplize, der in Tatortnähe mit einem Fluchtfahrzeug wartete.

Den betagten und geknebelten Mann ließen sie liegen. Der Leichtverletzte konnte sich schließlich selbst befreien und alarmierte die Einsatzkräfte.

Festnahme nach 13 Jahren

Einen entscheidenden Hinweis auf die Täter bekamen die Ermittler damals von einer aufmerksamen Zeugin, die sich das Kennzeichen des Fahrzeuges gemerkt hatte. Dieses führte die Ermittler zur Zulassungsbesitzerin und zum Lenker des Fluchtfahrzeuges. Beide wurden über Anordnung der Staatsanwaltschaft Graz festgenommen.

Während der Lenker 2008 zu einer zweijährigen Haftstrafe verurteilt wurde, endete das Verfahren für die Besitzerin des Fahrzeuges mit einem Freispruch.

Von den zwei Haupttätern fehlte jedoch weiterhin jede Spur. Die internationale Fahndung blieb aufrecht. Mit Erfolg, wie eben nun die Landespolizeidirektion Steiermark mitteilte.

Denn bei einer Einreise nach Rumänien von Moldawien wurde nun der heute 45-Jährige in der Nacht auf den 20. Oktober mittels EU-Haftbefehl festgenommen und nach Österreich ausgeliefert.

Geständig

Er zeige sich „umfassend geständig“, heißt es vonseiten der Polizei. Gab jedoch an, dass damals lediglich ein Diebstahl geplant gewesen sei. Er und sein Komplize seien in Panik geraten, als sie den älteren Herren sahen.

Der 45-Jährige wurde über Anordnung der Staatsanwaltschaft Graz in die Justizanstalt Graz-Jakomini eingeliefert. Er sitzt in Untersuchungshaft. Nach dem zweiten Haupttäter wird weiterhin gesucht.

Das damals 83-jährige Opfer ist bereits vor einigen Jahren – unabhängig von der Schreckensnacht am 13. Juni 2008 – verstorben.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.