© KURIER/Stephan Boroviczeny

Kärnten
08/02/2016

Haiders "Saualm" ist ein Ladenhüter

Besitzerin wollte ursprünglich 1,9 Millionen Euro und sucht seit 2014 Käufer für einstiges Flüchtlingsheim.

von Thomas Martinz

"10.000 Quadratmeter Grundfläche, 1200 Quadratmeter Wohnfläche, zwei Geschoße, 25 Zimmer, davon 18 Schlafräumlichkeiten, teilweise möbliert." So lautet ein Inserat auf willhaben.at. Der Kaufpreis des Objekts ist nicht ausgewiesen, ebenso wenig die Tatsache, dass es sich dabei um die einstige "Sonderanstalt" für Asylwerber auf der Kärntner Saualpe in der Marktgemeinde Griffen, Bezirk Völkermarkt, handelt. Sie steht seit zwei Jahren zum Verkauf, entpuppt sich jedoch als Ladenhüter.

"Ja, die Saualm ist noch immer in meinem Eigentum. Mehr will ich dazu nicht sagen", gibt sich Besitzerin Herta Lechner wortkarg. Seit 2014 bietet sie die Immobilie zum Verkauf an, inzwischen auch über einen Makler auf dem Online-Anzeigenportal willhaben.at. 1,9 Millionen Euro wurden anfangs als Verhandlungsbasis ausgewiesen. Ob sich an den Erwartungen der Verkäuferin inzwischen etwas geändert hat, will man bei der mit der Veräußerung betrauten "SMK Immo Treuhand" nicht sagen. "Aus Datenschutzgründen", wie Maklerin Ulrike Ostermann erläutert.

In der Anzeige werden die Vorzüge und die Verwendungsmöglichkeiten der Immobilie unterstrichen. "Diese traumhafte Liegenschaft ist eine Seltenheit. Eine Betriebsanlagenbewilligung für einem Gast- und Beherbergungsbetrieb liegt vor. Genauso könnte es auch privat genutzt werden", heißt es. Es wird betont, dass es sich um ein ehemaliges Kloster handle, das stets in Schuss gehalten wurde. 1973 seien die Sanitäranlagen erneuert worden, 2011 Fenster und Fensterrahmen, 2012 die Heiz- und Wasserrohre sowie der Fassadenputz. Die Außenanlage sei 2012 saniert worden. Mit der Lage will die Agentur ebenfalls punkten: "Das wunderschöne Tal und die herrliche Landschaft laden zum Wandern, Skifahren und Relaxen ein."

Die "Sonderanstalt"

Dass das Gebäude vor nicht allzu langer Zeit ein Politikum war, vom ehemaligen Kärntner Landeshauptmann Jörg Haider (FPÖ/BZÖ) zur "Sonderanstalt für mutmaßlich straffällige gewordene Asylwerber" umfunktioniert und 2008 von dessen Nachfolger Gerhard Dörfler in Betrieb genommen wurde, ist in der Annonce kein Thema.

Die im Inserat veröffentlichen Bilder des Hauptgebäudes verbinden Kaufinteressenten aber offenbar nach wie vor mit der einst berüchtigten und später behördlich geschlossenen "Saualm". So lässt sich zumindest erklären, warum sich Anfragen für die medial bekannte Liegenschaft in Grenzen halten.

Zuletzt kam das Objekt im Juli 2015 ins Gespräch, als in Krumpendorf Asylwerber in einer Zeltstadt untergebracht wurden und der damalige FPÖ-Landesrat Christian Ragger stattdessen die Reaktivierung des Heims vorschlug. Mit dieser Forderung fand er bei Flüchtlingsreferent Peter Kaiser (SPÖ) allerdings kein Gehör.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.