Chronik | Österreich
01.01.2018

Gut geplant ins Ferienglück 2018

Mit den richtigen 32 Urlaubstagen kann man es im kommenden Jahr auf 68 arbeitsfreie Tage bringen.

Der Kalender meint es 2018 wieder gut mit allen Urlaubsplan-Tüftlern. Denn die Fenstertage fallen heuer besonders gut. Damit können gleich in mehreren Monaten mit wenig Aufwand schöne Kurzurlaube verbracht werden.

"Erholung steht bei den Urlaubern ganz oben auf der Wunschliste", sagt Josef Peterleithner, Präsident des Österreichischen Reiseverbandes (ÖRV). Man will aber auch Land und Leute kennenlernen, sucht nach Kultur, einem hohen Umweltfaktor der Hotels und Einklang mit der Natur. Sehr wichtig ist allerdings auch die Sicherheit. Die Österreicher buchen daher vermehrt wieder im Reisebüro. Nicht zuletzt der Ausfall der Fluglinie airberlin und der Tochter Niki, führt zu einem Umdenken.

Doch nicht nur die finanzielle Sicherheit zählt, in Krisensituationen wollen die Menschen auch abgesichert sein. "Bei Buchung im Reisebüro oder beim Reiseveranstalter ist der Kunde sicherer. Das hat sich in diesem Jahr nicht nur bei den Terroranschlägen, sondern auch bei den vielen Naturkatastrophen und nicht zuletzt bei der Insolvenz von airberlin gezeigt", sagt Peterleithner. Zudem sei eine Buchung im Internet nicht automatisch günstiger.

Die Gewinner des Sommers 2017 sind auch 2018 hoch im Kurs: Griechenland, Spanien, Italien und Kroatien zeichnen sich als Lieblingsdestinationen ab.

Rückkehr von Ägypten

Allerdings feiern Destinationen, die zuletzt gemieden wurden, eine Renaissance. "Erfreulich ist die derzeit enorme Nachfrage in die Türkei, nach Ägypten und Tunesien mit Zuwächsen zum Teil weit über 100 Prozent gegenüber dem Vorjahr", sagt Peterleithner. Bei den Kreuzfahrten setzt sich die starke Nachfrage 2017 ebenfalls für das 2018 Jahr fort. Die Zuwachsraten liegen zweistellig über dem Vorjahr.

Die Nachfrage nach Wellnessaufenthalten, Städtereisen und Kurzaufenthalten wird aber weiterhin anhalten. Hier profitieren neben den Nachbarländern Italien, Kroatien, Deutschland und Slowenien auch Österreich selbst und Länder mit täglichen Flugangeboten wie England, Irland oder die skandinavischen Länder.

Der perfekte Plan

Doch wie kann man sich nun eine schöne Kombination aus einer Fernreise und ein paar Kurzurlauben zusammen stellen? Der KURIER hat den Plan für das Jahr 2018:

Schlaue Füchse haben schon heuer erkannt, dass der Neujahrstag ein Montag ist, und so das Wochenende verlängert. Oder sie nützen gleich die ganze erste Woche des Jahres, um sich auf die Piste zu wagen. Einziger Wermutstropfen: Die Heiligen Drei Könige fallen im neuen Jahr auf einen Samstag.

Der Februar ist wie immer feiertagsfrei, auch der März hat noch keinen freien Tag, außer man ist evangelisch, denn der Karfreitag fällt dieses Mal auf den 30. März. Kein Scherz, der Ostersonntag ist am ersten April, der freie Ostermontag dann am zweiten. Urlaubsprofis haben da schon längst für das verlängerte Wochenende eine kleine Städtereise in wärmere Gefilde gebucht. Viele Familien bleiben aber auch zu Hause, um ganz entspannt Ostern zu feiern.

Der Mai gilt ja auch als der Wonnemonat, im Jahr 2018 trifft das voll und ganz zu. Der Staatsfeiertag am 1. Mai ist ein Dienstag, Christi Himmelfahrt folgt am 10. Mai. Packt man diese zwei Wochen zusammen, kann man mit nur acht Urlaubstagen zwei Wochen lang frei nehmen. Das schon warme, aber noch nicht heiße Wetter kann man für einen Wander- und Wellnessurlaub nutzen.

Wem Anfang Mai noch zu früh für eine weite Reise ist, der kann auch Pfingsten und Fronleichnam für einen längeren Urlaub nutzen, denn der Pfingstmontag fällt heuer auf den 21. Mai. Fronleichnam folgt zehn Tage später – wie jedes Jahr ist der Feiertag an einem Donnerstag – und zwar am 31. Mai. Auch hier kann man sich mit nur acht Urlaubstagen 16 Tage frei nehmen, wenn man die Wochenenden zu Beginn und am Ende mitrechnet.

Danach heißt es warten bis im August Mariä Himmelfahrt (15. 8.) kommt. Der Feiertag fällt auf einen Mittwoch, so wird der Sommerurlaub um zumindest einen Urlaubstag billiger.

Der Nationalfeiertag (26. Oktober) fällt heuer auf einen Freitag. Da bietet sich ein verlängertes Wochenende in der Therme an. Kombiniert man den Urlaub mit Allerheiligen (Donnerstag), kann man wiederum zwei ganze Wochen freinehmen.

Mariä Empfängnis (8. 12.) fällt 2018 auf einen Samstag. Sowohl der Heilige Abend, als auch Silvester dafür auf Montage. Ideal, um ein schönes Weihnachtsfest zu feiern und dann gemütlich ins neue Jahr hinüber zu rutschen. Der Neujahrstag ist 2019 ein Dienstag, Urlaubsfüchse planen daher schon jetzt eine frei Woche mit nur vier Urlaubstagen.