Chronik | Österreich
03.08.2017

Großglockner: Dreierseilschaft überlebte 200-Meter-Absturz

Augenzeuge informierte Bergrettung. Die Bergsteiger aus Polen kamen mit leichten Verletzungen davon.

Eine Dreierseilschaft ist am Mittwoch am Großglockner in Osttirol rund 200 Meter über steiles Gelände abgestürzt. Nach Angaben der Polizei erlitten die polnischen Alpinisten lediglich leichte Verletzungen. Sie wurden von Bergrettern erstversorgt, ehe ein Rettungshubschrauber die Männer barg.

Die drei Bergsteiger im Alter von 36 bis 39 Jahren waren beim Abstieg im Bereich des Eisleitl verunglückt. Einer aus dem Trio rutschte aus und konnte von seinen Kameraden nicht mehr gehalten werden. Ein Augenzeuge setzte unmittelbar nach dem Absturz die Rettungskette in Gang.