Chronik | Österreich
24.11.2018

Gasaustritt: 48 Wohnungen evakuiert

In der Klagenfurter Innenstadt bestand am Samstag Explosionsgefahr. Brandstiftung in Tirol.

Im Dauereinsatz befanden sich die Feuerwehren Freitagabend und am Samstag in mehreren Bundesländern.

Gleich vier Wohnblöcke mussten am Samstag in der Klagenfurter Innenstadt wegen eines Schwelbrandes in einer Gasleitung evakuiert werden, weil in 48 Wohnungen Explosionsgefahr bestand. Teilweise waren die Bewohner nur leicht bekleidet, als sie die Wohnhäuser verlassen mussten. Sie wurden mit einem Stadtwerke-Bus zur Berufsfeuerwehr gebracht und dort versorgt, die Villacher Straße wurde vorübergehend für den Verkehr gesperrt. Am Nachmittag konnte das Leck gefunden und Entwarnung gegeben werden, die Personen durften in ihre Wohnungen zurückkehren. Die Feuerwehr vermutet einen Leitungsbrand, die Ursache war vorerst unklar.

Firmenhalle in OÖ zerstört

Indes wurde bei einem Brand in Kallham (Bezirk Grieskirchen) in Oberösterreich am Freitagabend eine Firmenhalle zur Gänze zerstört. Das Feuer brach bei einem Festbrennstoffofen aus. In kurzer Zeit griff es auf die ganze Halle über. Erst nach Stunden konnten die 14 Feuerwehren die Flammen unter Kontrolle bringen, ein Feuerwehrmann verletzte sich bei den Löscharbeiten leicht.

Firmenhalle brannte nieder

Benzin verwendet

Ein 47-Jähriger hat unterdessen in der Nacht auf Samstag im dritten Stock eines Mehrparteienhauses in Frastanz (Bezirk Feldkirch) in Vorarlberg mit Benzin die Eingangstür zu einer Wohnung entflammt. Beim Eintreffen der Feuerwehr sei der Brand zwar bereits erloschen gewesen, aufgrund der starken Rauchentwicklung musste der Stock aber evakuiert werden, berichtet die Polizei.

Der 35-jährige Bewohner der betroffenen Wohnung war zum Zeitpunkt des Vorfalls nicht zu Hause. Persönliche Streitigkeiten zwischen ihm und dem 47-Jährigen, der ausfindig gemacht werden konnte, dürften der Auslöser für die Brandstiftung gewesen sein.

Tiroler Bauernhof im Flammen

Bei einem Großbrand auf einem Bauernhof in Mils bei Imst in Tirol wurde Samstagfrüh ebenfalls niemand verletzt. Das Feuer war im Stall ausgebrochen, die Flammen erreichten rasch das nahe Wohnhaus. Vier Menschen konnten das Gebäude noch verlassen. 140 Mitglieder der umliegenden Feuerwehren löschten den Brand rasch.