Chronik | Österreich
03.03.2018

Frau fiel von Sessellift, Bub unter Skidoo eingeklemmt

Fünfjähriger in Vorarlberg unter Sitz eines Skidoos eingeklemmt. Tschechin fiel in Kärntner Skigebiet vom Sessellift. Zwei Skitourengeherinnen von Lawine in Tirol erfasst.

Ein Fünfjähriger ist am Freitag in Mittelberg (Kleinwalsertal) unter dem Sitz eines umgekippten Skidoos eingeklemmt worden. Das Kind stürzte beim Liften mit einem Schlepplift, ein Angestellter befürchtete eine Verletzung und fuhr mit dem Skidoo zu dem Buben. Er blieb oberhalb des Kindes stehen, das 450 Kilo schwere Gefährt rutschte aber ab und kippte um. Der Bub kam ohne schwere Verletzung davon.

Der Liftangestellte und zwei Zeugen des Unfalls hoben das Skidoo an, um den Fünfjährigen aus seiner misslichen Lage zu befreien. Das Kind wurde zunächst an Ort und Stelle ärztlich betreut und in weiterer Folge zur Beobachtung ins Kinderkrankenhaus nach Kempten (Bayern) gebracht. Dieses durfte der Fünfjähriger nach kurzer Zeit wieder verlassen, informierte die Polizei.

Dass der Liftangestellte überhaupt zu dem Buben fuhr, beruhte auf einem Missverständnis. Die Skilehrerin, die die Gruppe des Buben betreute, hatte seinen Sturz bemerkt und ihm zugerufen, liegen zu bleiben und auf sie zu warten. Der Liftangestellte interpretierte das Liegenbleiben des Buben aber als Verletzung.

Kärnten: Tschechin fiel vom Sessellift

Eine 57-jährige Frau aus Tschechien ist am Freitag im Skigebiet Bad Kleinkirchheim-St. Oswald nach der Einstiegsstation aus einem Sessellift gesprungen. Dabei zog sie sich schwere Verletzungen zu, wie die Landespolizeidirektion Kärnten mitteilte. Eigentlich hätte die Frau nicht einsteigen dürfen, da die Rückenlehne nach vorne geklappt war. Der Liftwart stoppte die Bahn, da sprang die Frau ab.

Der Unfall passierte bei der Einstiegsstelle der Strohsack-Doppelsesselbahn im Bezirk Spittal an der Drau gegen Mittag auf einer Seehöhe von 1.370 Metern. Als der Liftwart sah, dass die Frau eingestiegen war, hielt er die Bahn an. Während der Lift bis zum vollständigen Stillstand noch einige Meter weiterfuhr, dürfte die Frau vom Sessel in die gepolsterte Sturzgrube gesprungen sein, wobei sie sich schwer verletzte.

Sie wurde von der Pistenrettung zu Tal und von dort von der Rettung weiter zum diensthabenden Arzt gebracht. Dieser entließ sie nach der medizinischen Versorgung in häusliche Pflege.

Tirol: Zwei Skitourengeherinnen von Lawine erfasst

Zwei 37-jährige Skitourengeherinnen aus Deutschland sind am Freitagabend im Gemeindegebiet von Kappl (Bez. Landeck) von einer Lawine erfasst worden. Eine der beiden wurde bis auf Brusthöhe verschüttet und erlitt leichte Verletzungen, teilte die Polizei mit. Sie konnte aber von ihrer Begleiterin ausgegraben werden. Nach einem Notruf wurden die zwei Frauen von der Bergrettung in Sicherheit gebracht.

Die beiden Deutschen wollten eine Skitour von der Edmund-Graf-Hütte in Pettneu zur Niederelbehütte in Kappl (2.310 Meter) unternehmen. Dabei unterschätzten sie aber die lange Wegstrecke, zudem verzögerte schlechter werdendes Wetter das Fortkommen, weshalb sie bis in die Dunkelheit unterwegs waren. Beim Aufstieg über einen Nordosthang zur Niederelbehütte löste sich gegen 20.30 Uhr schließlich das Schneebrett.