© boroviczeny stephan

Chronik Österreich
04/07/2019

Flughafen: Abflugrampe wird zu Kurzparkzone mit Schranken

Weil alte Regelung nicht klappte wie gewünscht, sollen nach zehn Minuten nun acht Euro pro Stunde kassiert werden.

von Dominik Schreiber

Die Abflugrampe beim Flughafen Wien-Schwechat ist derzeit offenbar eine Cash-Cow für die Polizei. Durchschnittlich werden hier 41 Strafmandate von der Exekutive jeden Tag ausgestellt – das sind rund 15.000 Stück im Jahr. Macht in Summe etwa eine satte halbe Million Euro an Strafeinnahmen für das Innenministerium.

Grund dafür sind offenbar vor allem Taxis, Mietwagen- und Uber-Fahrer, die unerlaubt die Abstellflächen besetzen. Eigentlich müssten sie nach spätestens zehn Minuten den Platz räumen.

Fünf Einfahrtsspuren

Trotz der verschärften Strafmaßnahmen hat sich die Lage im Parkverbotsbereich sogar noch verschlimmert, heißt es beim Flughafen Wien-Schwechat. Abhilfe soll deshalb künftig eine neue Schrankenanlage schaffen, die über fünf Spuren befahrbar ist.

Auf dem Weg zur Rampe nach der Abfahrt zum Parkhaus 3 wird diese Anlage nun installiert. Nach dem Einfahren in diese Parkzone sind die ersten zehn Minuten Kurzparken noch kostenlos wie bisher. Wer allerdings mehr Zeit dort verbringt, parkt künftig zum Tarif von zwei Euro für jede angefangene Viertelstunde. Oder umgerechnet acht Euro Stundentarif – zum Vergleich: Die teuerste Garage in Wien in der Innenstadt kostet etwa bis 4,50 Euro.

Die Beschrankung der Kurzparkplätze 1 (beim Terminal 1A) und 4 (beim Skylink-Terminal 3) entfällt, da nun der gesamte Rampenbereich zu einer einzigen, großen Kurzparkzone mutiert.

Spannungen mit der Polizei

„Das neue Vorfahrtssystem auf der Abflugrampe wird für alle Passagiere deutlich mehr Komfort bringen, die Zufahrt zu den Terminals 1, 1a und 3 wird weniger verstaut sein“, betont Günther Ofner, Vorstand der Flughafen Wien AG. Die große Zahl an Falschparkern habe in der Folge häufig zu großen Spannungen zwischen den Fahrern, Mitarbeitern der Parkraumüberwachung und Exekutivbeamten geführt. „Mit der neuen Parkregelung ist das Halten für das Aussteigen für zehn Minuten weiterhin kostenlos. Ähnliche Konzepte sind an anderen europäischen Flughäfen bereits Standard“, sagt Ofner.

Start für das neue Konzept ist jedenfalls am 24. April. Aufgrund des Verkehrswachstums rollen mehr als 15.000 Fahrzeuge pro Tag über die Abflugrampe am Flughafen Wien hinauf.