Chronik | Österreich
23.03.2018

Fliegerbombe in Graz entdeckt: Sperren verhängt

Die Bombe ist rund 250 Kilogramm schwer. Anrainer im 400-Meter-Umkreis sollten in Häusern bleiben

Eine rund 250 Kilogramm schwere Fliegerbombe, die am Freitag bei Grabungsarbeiten in Graz freigelegt wurde, hat für Sperren und einen vorerst auf 400 Meter ausgelegten Sicherheitskreis gesorgt. 

In einem Umkreis von etwa 100 Metern mussten nach dem Fund der Fliegerbombe die Häuser evakuiert werden. Polizeibeamte gingen von Tür zu Tür und forderten die Bewohner auf, ihre Räumlichkeiten aus Sicherheitsgründen zu verlassen.Die Bombe amerikanischen Fabrikats wurde im Zweiten Weltkrieg abgeworfen und war damals nicht explodiert. Der Blindgänger ist nach wie vor scharf, so die Polizei. Die Experten des Entminungsdienstes trafen am Vormittag ein und untersuchten die Bombe und vor allem den Zünder.

Die Bombe wurde gegen 8.50 Uhr bei Bauarbeiten im Bereich Wiener Straße 13 entdeckt. Öffentliche Busse und anderer Verkehr wurden umgeleitet. Sprengstoffkundige Beamte waren gleich nach der Entdeckung im Einsatz.