Chronik | Österreich
27.10.2017

Flachgau: Brennende Kerze verursacht Feuer in Kindergarten

Eine nicht gelöschte Kerze setzte den Tisch in Brand, die Feuerwehr konnte die Flammen aber rasch löschen. Auch im Tennengau musste die Feuerwehr ausrücken.

Eine nicht ausgelöschte Kerze in einem Kindergarten in St. Gilgen (Flachgau) hat am Donnerstag einen Tisch in Brand gesetzt. Eine aufmerksame Passantin bemerkte eine auflodernde Flamme und aufsteigenden Rauch in einem Gruppenraum im Erdgeschoß und alarmierte per Notruf die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte konnten den Brand rasch löschen.

Der Kindergarten war am gestrigen Nationalfeiertag geschlossen. Laut Polizei war vorgestern, Mittwoch, vergessen worden, die auf dem Tisch stehende Kerze auszulöschen. Das auslaufende Wachs ergoss sich über die Tischoberfläche. Schließlich begann die Hartfaserplatte zu glosen. Es dürfte nur ein geringer Sachschaden entstanden sein. Im Einsatz standen insgesamt 85 Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren St. Gilgen, Abersee und Winkl.

Löscheinsatz im Tennengau

Ebenfalls am Donnerstag musste die Feuerwehr in der Gaißau (Tennengau) zu einem Löscheinsatz ausrücken. Bei Flämmarbeiten eines 33-jährigen Landwirtes hatte die mit Holzschindeln verkleidete Außenwand einer Tenne Feuer gefangen. Der Brand breitete sich auf das eingelagerte Heu aus.

Der Landwirt versuchte noch mit einem Handfeuerlöscher die Flammen einzudämmen. Zur Unterstützung alarmierte er die Feuerwehr, die den Brand rasch löschen konnte. Der 33-Jährige hatte bei seinen Löschversuchen Atembeschwerden erlitten. Er wurde vom Roten Kreuz ins Krankenhaus Hallein gebracht.