Constantini wurde in die Klinik Innsbruck eingeliefert.

© APA/HERBERT NEUBAUER

Chronik | Österreich
06/04/2019

Ex-ÖFB-Teamchef Didi Constantini bei Unfall schwer verletzt

Der Tiroler soll den Crash auf der Brennerautobahn als Geisterfahrer selbst verursacht haben.

Schwer verletzt wurde der ehemalige ÖFB-Teamchef Didi Constantini am Dienstagnachmittag bei einem Autounfall auf der Brennerautobahn. Der Fußball-Trainer, der unter gesundheitlichen Problemen leidet, soll den Crash als Geisterfahrer selbst verursacht haben.

Aus bisher unbekannter Ursache sei ein 64-jähriger Österreicher mit seinem Pkw auf der falschen Straßenseite von der Mautstelle Schönberg in Richtung Innsbruck unterwegs gewesen, berichtete die Polizei am Dienstagnachmittag in einer kurzen Aussendung. Bei Kilometer 10,033 sei es zu einem Frontalzusammenstoß mit einem entgegenkommenden Pkw gekommen. Dieser war von einem 25-jährigen Österreicher gelenkt worden.

Ins Spital eingeliefert

Beide Fahrer wurden bei dem Unfall schwer verletzt und in die Klinik nach Innsbruck eingeliefert.

An den Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden, sie waren nicht mehr fahrtauglich und mussten abgeschleppt werden. Der Unfall hatte umfangreiche Stauungen zur Folge.

Zum Zeitpunkt der Erstmeldung war noch nicht bekannt geworden, dass es sich bei besagtem 64-Jährigen um Ex-ÖFB-Teamchef Didi Constantini handelt. Auf KURIER-Nachfrage dementierte die Landespolizeidirektion Tirol den Vorfall nicht.