© APA/INGRID KORNBERGER

Chronik Österreich
08/05/2021

Erste MotoGP-Fans in Spielberg angekommen

Der Grand Prix von Österreich ist besser gebucht als GP der Steiermark. Noch gibt es Tickets.

Trotz Regen und kühlen 15 Grad Celsius sind am Donnerstag die ersten MotoGP-Fans auf den Campingplätzen in Spielberg eingetroffen. Die Buchungslage ist laut Tourismus-Sprecherin Manuela Machner sehr gut, aber es gibt auch noch wegen kurzfristiger Stornos freie Zimmer in der Region. Auch auf den Campingplätzen stehen noch freie Kapazitäten zur Verfügung. Erich Wolf, Geschäftsführer des Red Bull Rings, hofft auf mehr Zuschauer als bei der Formel 1.

Die Aufbauarbeiten waren am Donnerstag so gut wie abgeschlossen, sagte Wolf. Die Teams trafen teils schon am Dienstag und Mittwoch ein und bauten ihre Motorhomes auf. Das Projekt Spielberg errichtete indessen die „Bike City“, das Fan-Areal am Ring mit Gastronomie, Fan-Shops und Rahmenprogramm. An der Strecke seien im Laufe der Woche noch die letzten Markierungsarbeiten erledigt worden, sagte der Geschäftsführer im Gespräch mit der APA.

Keine Kapzitätsbeschränkungen

Im Vergleich zu den beiden Formel 1-Rennen werden sich für die MotoGP-Wochenenden kaum Unterschiede für die Besucher ergeben. Die 3G-Regel gelte gleich wie schon beim Formel 1-Grand Prix von Österreich, es sind praktisch unbegrenzt Zuschauer erlaubt und auch Tickets liegen noch auf.

Corona-Tests können wie schon bei der Formel 1 an den Parkplätzen gegen Entgelt gemacht werden: „Das hat sich bewährt“, sagte Wolf - ebenso wie das Gitterleitsystem und die Temperaturscans bei den Zuschauer: „Die Leute haben vollstes Verständnis dafür und wir hatten auch keinen Cluster bei der Formel 1.“

Der Zuspruch der Gäste sei jedenfalls ähnlich hoch wie beim zweiten Formel 1-Rennen, „vielleicht sogar etwas mehr“, meinte Wolf weiter. Für Wochenendticket-Besitzer gibt es ein kleines Zuckerl: Sie können schon Donnerstagabend beim „Pit Lane Walk“ dabei sein, der wegen Corona in „Bummelzügen“ durch das Gelände geführt wird.

"Personelle Herausforderung"

Manuela Machner, Geschäftsführerin der Tourismusregion Spielberg, rechnet an den beiden MotoGP-Wochenenden mit etwa gleich viel Nächtigungen wie beim Grand Prix 2019, der bisher am stärksten besuchte Motorrad-Grand Prix in Spielberg. Die Hotellerie sei froh, dass sich die Gäste auf zwei Wochenenden aufteilen, wenngleich die beiden Formel 1-Rennen und die beiden MotoGP-Rennen eine „personelle Herausforderung“ für alle sei.

Die Umsatzausfälle aus dem Winter, die durch die Corona-Pandemie entstanden sind, seien mit den Rennen zwar nicht ganz wettzumachen, aber der Motorsport am Ring sei für die Betriebe ein „Überlebensfaktor“ im Corona-Jahr 2020 gewesen. Für die bevorstehende DTM und GT Open kommen laut Machner auch schon viele Buchungsanfragen herein.

Die Geschäftsführerin erklärte, dass für die MotoGP diesmal „sehr viele kurzfristige Anfragen für Buchungen“ hereingekommen sind: „Die Leute waren wegen der Corona-Bestimmungen sehr vorsichtig, aber nun laufen die Telefone heiß.“ Es gab aber auch ein paar Stornos infolge der Unwetter in Deutschland, ganze Gruppen hätten deswegen abgesagt, daher gibt es noch freie Zimmer in der Region. Insgesamt ist das zweite Rennen besser gebucht als das erste.

Für jene Fans, die mit dem Motorrad kommen, wurden eigene Biker-Pakete in den Beherbergungsbetrieben und größeren Tankstellen aufgelegt. Sie beinhalten unter anderem eine Tourenkarte der Region, ein Tourenheft und Postkarten mit Motorrad-Motiv. „Bei uns sind die Biker im Vergleich zu vielen anderen Regionen willkommen“, so Machner.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.