Das Erdbeben wurde in einem Umkreis von etwa 35 Kilometern verspürt

Symbolbild

© APA - Austria Presse Agentur

Chronik Österreich
01/20/2021

Erneutes Erdbeben in der Obersteiermark

In der Nähe von Admont in der Steiermark wurde ein Erdbeben mit einer Stärke von 4,5 auf der Richterskala gemessen.

von Kevin Kada

Bereits Ende Dezember spürte man in Österreich einige Ausläufer eines Erdbebens in Kroatien. Auch am heutigen Mittwoch, gegen 8.30 Uhr wurde in Admont in der Steiermark ein Erdbeben der Stärke 4,5 gemessen, wie die ZAMG auf ihrer Website mitteilt.

Das Epizentrum lag sechs Kilometer westlich von Admont (Bezirk Liezen) und in etwa acht Kilometer Tiefe. Das Beben wurde von Bewohnern nahe des Epizentrums sehr deutlich gespürt, Tische wackelten und Kastentüren mit Mangetverschlüssen sprangen auf, hieß es von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG).

Ein Beben dieser Stärke kommt in Österreich nur etwa alle vier bis fünf Jahre vor. Es dürfte in weiten Teilen Österreichs gespürt worden sein, dennoch waren die Bewegungen beispielsweise in Graz nicht so stark zu bemerken wie beim Beben Ende Dezember in Kroatien. Das lag wohl an der eher geringen Tiefe von acht Kilometer, schilderte die Erdbeben-Expertin der ZAMG, Fee-Alexandra Rodler, im APA-Gespräch. Ihr zufolge gab es zunächst keine Meldungen über Gebäudeschäden, diese seien aber bei dieser Stärke durchaus denkbar - etwa Haarrisse oder abbröckelnder Putz.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.