© APA - Austria Presse Agentur

Chronik Österreich
09/27/2021

Eine kommunistische Bürgermeisterin? „Die Menschen wollen das“

Die Grazer wählten die KPÖ auf den ersten Platz: Wie Wahlsiegerin Elke Kahr in die Verhandlungen geht.

von Elisabeth Holzer

Elke Kahr schaffte am Sonntag die Überraschung schlechthin: Mit der knapp 60-Jährigen als Spitzenkandidatin knöpfte die KPÖ der ÖVP den ersten Platz bei den Gemeinderatswahlen in Graz ab.

KURIER: Die wichtigste Frage: Wollen Sie Bürgermeisterin werden?

Elke Kahr: Es geht nicht darum, was ich will. Aber die Menschen da draußen wollen das. Sie haben uns zur stimmenstärksten Partei gemacht, das werde ich annehmen.

Mit welcher Koalition?

Das kann ich jetzt noch überhaupt nicht sagen. Jetzt müssen wir erst einmal reden. Und da rede ich als Erstes mit der ÖVP, die sind zweitstärkste Kraft, das gehört sich dann einfach so. Das habe ich ja auch immer kritisiert, als wir Zweite waren und die ÖVP Erste, dass mit uns einfach nicht geredet wurde.

Gibt es eine Vorliebe, mit welcher Partei oder welchen Parteien Sie zusammenarbeiten wollen?

Da muss man schauen, was sich ausgeht und mit wem man sich trifft. Das wird man noch alles sehen.

Der KPÖ-Wahlerfolg hat viele überrascht. Sie auch?

Ich kann nur jedem danken, der uns das Vertrauen geschenkt hat. Aber es braucht sich jetzt auch keiner fürchten und sich sorgen, jetzt kommen die Kommunisten. Die Mitarbeiter in der Stadt, in den anderen Regierungsbüros haben ja alle gute Arbeit geleistet. Und jede andere Partei hat auch ihre Wähler. Es ist wichtig, dass man da jetzt nicht überheblich wird.

Leistbares Wohnen und Sozialpolitik sind Ihre Kernthemen. Ist die KPÖ die eigentliche Sozialdemokratie?

Das sehen wir nicht so. Wir sind einfach eine konsequente Partei, die Sozialpolitik nicht einen Tag nach einer Wahl wieder über Bord wirft, das weiß jeder Grazer.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.