© APA/HERBERT NEUBAUER

Chronik Österreich
02/14/2020

Doskozils Verlobte wird Referentin im LH-Büro

Neue SPÖ-Regierung. Doskozils Verlobte Julia Jurtschak soll Sozialmärkte aufbauen / Fokus auf Gemeinden und Vereine

von Thomas Orovits

Aus sieben mach fünf: Die Verkleinerung der Landesregierung, die 2014 beschlossen wurde und mit der Konstituierung des neuen Landtags am kommenden Montag in Kraft tritt, führt auch zu Umschichtungen in den Ressorts und Neuzugängen in den Regierungsbüros.

Die meisten Veränderungen gibt es naturgemäß bei LH Hans Peter Doskozil. Mit Finanzen, Gesundheit, Personal, Asyl und Kultur hatte der 49-Jährige schon bisher ein weites Feld zu bestellen. Vom früheren Koalitionspartner FPÖ, den die SPÖ dank absoluter Mehrheit nicht mehr zum Regieren braucht, wandert das Tourismusressort zu Doskozil. Tourismus-Taktgeber wird der starke Mann hinter dem ersten Mann im Land, Büroleiter Herbert Oschep. Dessen bisherige Agenden als Pressesprecher übernimmt zur Gänze Christian Stiller. Um das bisherige FPÖ-Thema Sicherheit kümmert sich der gelernte Kripo-Beamte Horst Teuschl, der Doskozil schon in seiner Zeit als Verteidigungsminister diente. Lisa-Maria Kögl aus der Finanzabteilung des Landes hat ein Auge auf Finanzen und Krages.

Neu ist ein Gemeinde- und Vereins-Schwerpunkt für die drei Landesteile. Zuständig sind (Ex)-Bezirksgeschäftsführer der SPÖ: Im Norden übernimmt Ivan Grujic, in der Mitte Martin Heissenberger und im Süden Jürgen Zimara. Die Agenden als Gemeindekoordinator mit besonderem Augenmerk aufs Südburgenland werden Ex-National- und Bundesrat Jürgen Schabhüttl übertragen, Polizist und Bürgermeister in Inzenhof. Dieser Schwerpunkt hat wohl auch mit den im Herbst 2022 anstehenden Kommunalwahlen zu tun, denn 2017 konnte die ÖVP zur viele Jahre dominanten SPÖ aufschließen.

Julia Jurtschak baut Sozialmärkte auf

Der spektakulärste Neuzugang betrifft Julia Jurtschak, die Doskozil im Mai heiraten will. Die aus Deutschland stammende 36-jährige Eventmanagerin, die zu Doskozil nach Oberwart gezogen ist, wird in jedem Bezirk einen Sozialmarkt konzipieren und aufbauen. Zudem soll sie Events wie „Burgenländer des Jahres“ betreuen.

Auf mögliche Kritik reagiert man im LH-Büro mit dem Hinweis, die fachliche Eignung Jurtschaks stünde außer Streit und alle Dienstverträge im politischen Büro seien an Doskozils Amtszeit gebunden.

Bei den anderen roten Regierungsmitgliedern gibt es nur wenige gewichtige Verschiebungen: Die neue LH-Stellvertreterin Astrid Eisenkopf bekommt neben Agrar, Umwelt und Frauen die Gemeinde-Agenden wieder von Soziallandesrat Christian Illedits zurück. Und mit dem Juristen Patrick Babos (bisher Krages) bekommt sie auch einen neuen Büroleiter. Illedits leitet das Wirtschaftsressort (bisher FPÖ) und lässt künftig Bianca Benedikt für sich sprechen. Bei den Landesräten Daniela Winkler und Heinrich Dorner bleibt fast alles beim Alten.

Dass in der Tourismusgesellschaft des Landes, der Landessicherheitszentrale und dem Sicherheitsreferat im Landhaus nach dem Wechsel der politischen Zuständigkeit sicher nicht viel beim Alten bleibt, darf indes angenommen werden.