© WGD / Werner Gamertih

Chronik Österreich
03/26/2021

Die Waldwildnis dehnt sich aus

Das Schutzgebiet Dürrenstein mit dem größten Urwald Mitteleuropas wird um das steirische Lassingtal erweitert.

von Elisabeth Holzer

Dieser Wald ist einzigartig: Fichten und Tannen werden dort bis zu 600 Jahre alt, Buchen bis zu 450 Jahre. Vereinzelte Greise unter den Bäumen zeigen, dass auch noch mehr geht: Im Herz des Wildnisgebietes Dürrenstein, dem vier Quadratkilometer großen Urwald "Rothwald", stehen einige wenige Eiben und Tannen, die um die 1.000 Jahre alt sind.

Das zum UNESCO-Weltnaturerbe erklärte Naturschutzgebiet mit seinen insgesamt 3.500 Hektar Fläche wird nun wachsen.

Und zwar vom Bezirk Scheibbs im südlichen Zipfel Niederösterreichs in den Bezirk Liezen in der Obersteiermark: Nach einem Grundsatzbeschluss der steirischen Landesregierung wird das Wildnisgebiet Dürrenstein um das Lassingtal in den Gemeinden Wildalpen und Landl erweitert. Das gaben die Umweltschutzreferenten aus Niederösterreich und der Steiermark, ÖVP-Vizelandeshauptmann Stephan Pernkopf und SPÖ-Landesrätin Ursula Lackner, am Donnerstag bekannt.

"Ein Marathon"

Die ebenfalls 3.500 Hektar große Fläche auf steirischer Seite bringen die Bundesforste ein, ein durchaus steiniger Weg "Wir haben sechs Jahre mit dem Land Steiermark verhandelt", erinnert sich Vorstand Rudolf Freidhager. "Es freut mich, das wird diesen Marathon gemeinsam gemeistert haben." Die Erweiterung soll auch den letzten Urwald Mitteleuropas mit seinen Rotbuchen, Tannen und Fichten noch besser schützen: Er ist der größte, noch vorhandene Urwald der Alpen, der sich ohne Eingriff des Menschen entfalten konnte. Damit das so bleibt, ist ein Besuch deshalb strikt reglementiert: Der Urwald darf nur bei Führungen mit Experten begangen werden. Darüber hinaus gibt es freie zugängliche Gebiete, doch hier gilt, die markierten Wanderwege zu benützen.

Insgesamt sind nämlich auch fast 90 Prozent des Wildnisgebietes Naturzone, wurden also nie bearbeitet. Es wird nicht geschlägert, totes Holz bleibt liegen. Die Pflanzen- und Tierwelt ist außergewöhnlich: 800 Pilz- und 280 Moosarten wurden gezählt, dazu 70 Vogel- und 45 Säugetierarten. Das steirische Lassingtal fügt sich nahtlos ein: Der Lassingbach, ein Zufluss der Salza, ist ein fast unregulierter Alpenbach.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.