© dpa

Millionencoup
09/13/2014

Diamantendieb geschnappt: Schlug auch in Österreich zu

Chinese wurde von Interpol in Zürich gefasst.

Die Liste an Coups, die ein 46-jähriger Chinese auf der ganzen Welt verübt haben soll, liest sich wie aus dem Drehbuch eines Gangster-Films. Nach dem Mann wurde international gefahndet, er ging jetzt den Beamten von Interpol in Zürich ins Netz. Der Dieb, der auf Schmuck spezialisiert ist, soll unter anderem einen 1,5 Millionen Euro teuren Diamantring gestohlen haben.

Der Chinese benutzte bei all seinen Diebstählen den gleichen, simplen Trick. Er ging mit einem Komplizen in ein Schmuckgeschäft und ließ sich wertvolle Stücke zeigen. Während der Verkäufer geschickt abgelenkt wurde, griffen sich die Männer den Schmuck und flüchteten. Geschnappt wurde der Mann nur, weil ein Schweizer Juwelier ihn auf einem Fahndungsfoto wiedererkannt hatte. Nach ersten Informationen war der Dieb auch in Österreich "tätig". In welchen Fällen konkret er seine Finger im Spiel hatte, war am Samstag noch nicht bekannt. Das Bundeskriminalamt prüft zurzeit.

Jetzt soll der 46-Jährige nach Bahrain ausgeliefert werden, wo er den 1,5 Millionen Euro teuren Ring gestohlen hat.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.