© Tuschar

Chronik Österreich
08/09/2019

Der Klagenfurter Altstadtzauber verwandelt die Stadt zur Bühne

Straßenkünstler, Bands und Verkäufer beleben das Zentrum der Kärntner Landeshauptstadt.

von Nikolaus Tuschar

Wer heute Freitag durch die Innenstadt Klagenfurts schlendert, dem bietet sich eine ungewohntes Bild. Ein pulsierendes Zentrum gefüllt mit Straßenkünstlern und Verkaufsständen, das sich manch einer wohl das ganze Jahr über wünschen würde. Bis Samstagabend dauert das Ganze noch.

Der Trubel beginnt in der unteren Bahnhofstraße, wo Flohmarkt zum Feilschen einlädt. Vorbei an Ständen, die sowohl Antikes als auch Spaßartikel anbieten, bis hin zur Innenstadt. Dort stehen unter anderem am Neuen-, Alten- und Pfarrplatz Bühnen, auf denen zahlreiche Bands aufspielen.

Wenn die Live-Bands am Abend die Bühnen erklimmen, ist – vorausgesetzt man hat zuerst das Programmheft studiert  – für jeden Geschmack etwas dabei: Jazz, Blues, Rock, Pop, Soul, Funk und Schlager.

Wer Hunger und Durst  stillen will, auf den warten zahlreiche Streetfood-Stände und Freilufttheken über die ganze Stadt verteilt.

 

Auch für Besucher, die dem Gedränge entfliehen wollen, ist gesorgt. Abseits gefüllten Straßen, gibt es zahlreiche Kaffees und Eisdielen, die zum Verweilen einladen. Eine der wohl kultigsten Adressen für schmackhaftes "Gelato" ist der von Nicola Goriupp geführte "Tutti Frutti"-Eissalon. Der Geheimtipp vom Chef persönlich: Das Waldheidelbeer-Eis.