Gramais - die kleinste Gemeinde Österreichs.

© Eigene Rechte / Own work/Wikimedia Commons/Franzfoto CC BY-SA 3.0

Chronik Österreich
09/30/2019

Das Außerfern: Tiroler Bezirk der extremen Wahlergebnisse

Nicht nur die ÖVP-Hochburg liegt auch dieses Mal wieder im Außerfern, der Tiroler Bezirk verzeichnet wieder zahlreiche politische Ausreißer.

von Laura Schrettl

Die kleinste Gemeinde Österreichs, Gramais im Lechtal in Tirol, sorgte auch bei dieser Nationalratswahl wieder für Gesprächsstoff. Die Volkspartei kam dort auf 95,83 Prozent aller Stimmen und damit auf das beste Gemeinde-Ergebnis ganz Österreichs.

Von den nur 32 Wahlberechtigten der traditionell tiefschwarzen Gemeinde stimmten 23 Wähler für Türkis. Das ist ein Plus von 25 Prozentpunkten bzw. sechs Stimmen. Denn nur ein Wähler (welcher immerhin 4,2 Prozent der Stimmen ausmacht) machte sein Kreuz bei den Grünen. Für eine andere Partei stimmte sonst niemand. Außerdem hat die FPÖ hier mit null Stimmen österreichweit am schlechtesten abgeschnitten.

Hinterhornbach: Keine Stimme für die SPÖ

Bei der Nationalratswahl 2017 war die ÖVP-stärkste Gemeinde Österreichs noch Hinterhornbach. Dort erlangte die Volkspartei 83,3 Prozent der Stimmen. Die beiden Gemeinden haben einiges gemeinsam. Sie liegen beide in Seitentälern des Lechtals im Außerfern, haben unter 100 Einwohner und keine einzige Person hat die SPÖ gewählt.

Nur in vier Gemeinden in ganz Österreich ging die SPÖ leer aus. In der Gemeinde Dünserberg in Vorarlberg und in drei Tiroler Gemeinden. Alle liegen im Außerfern: Hinterhornbach, Gramais und Jungholz.

Jungholz: FPÖ gewann dazu, Grünen machten Verlust

Nimmt man das Ergebnis von Jungholz her, spiegelt dies so gar nicht das Ergebnis der Nationalratswahl wieder. Jungholz hat gerade mal 97 Wahlberechtigte – aber verzeichnet gleich drei Ausreißer. In dem idyllischen Bergdorf hat niemand die SPÖ gewählt, die FPÖ hat Stimmen dazugewonnen und die Grünen verzeichneten prozentuell den größten Verlust an Wählern.

Zuwächse konnte die FPÖ nämlich in nur zwei Gemeinden in ganz Österreich verzeichnen, neben Jungholz (mit einem Plus von 0,4 Prozentpunkten) auch in Raach am Hochgebirge in Niederösterreich (mit einem Plus von 0,1 Prozentpunkten).

Die größten Verluste der Grünen waren in Jungholz und Gramais mit jeweils 4,2 Prozentpunkten. Die Liste Jetzt verbuchte ihr bestes Ergebnis im Außerfern, in der kleinen Gemeinde Kaisers mit 7,3 Prozent. Die NEOS gingen in fünf Orten im Land leer aus, dazu zählen auch Gramais und Pfafflar.

Kleinsten Gemeinden Österreichs

In sieben Gemeinden Österreichs übertraf die ÖVP die 80 Prozent-Marke, dazu zählen wieder Gramais, Hinterhornbach und Jungholz. Natürlich haben die drei Orte nicht viel Auswirkungen auf das Bundesergebnis, denn alle drei Gemeinden haben unter 100 Einwohner. Aber warum liegen die Ausreißer-Gemeinden gerade im Außerfern?

Ein Grund dafür könnte sein, dass der Bezirk sehr viel kleine Orte zählt. Allein von den fünf kleinsten Gemeinden Österreichs liegen vier (Gramais, Hinterhornbach, Kaisers und Namlos) im Außerfern, genauer gesagt, nicht nur im Bezirk Reutte sondern im Lechtal.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.