© KURIER

Chronik Österreich
06/30/2022

Erneut mehr als 12.000 Neuinfektionen in Österreich

Es gibt acht neue Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion.

Von Mittwoch auf Donnerstag wurden 12.506 Neuinfektionen in Österreich registriert. Das liegt deutlich über dem 7-Tage-Schnitt von 9.506 Infektionen. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 747,55. Die Zahl der aktiven Corona-Fälle steigt auf 101.200

In den vergangenen 24 Stunden wurden 100.374 neue PCR-Tests gemacht. Das ergibt eine Positivrate von 12,46 Prozent. 

Zudem gab es acht neue Todesfälle in Zusammenhang mit einer Virus-Infektion. Damit sind bisher österreichweit 18.787 Personen an oder mit einer SARS-CoV-2 Infektion verstorben

In Österreich Spitälern liegen derzeit 854 Covid-Patienten. 41 Schwerstkranke werden auf Intensivstationen betreut.

Neuinfektionen in den Bundesländern

Burgenland: 379
Kärnten: 526
Niederösterreich: 2.358
Oberösterreich: 1.456
Salzburg: 611
Steiermark: 1.069
Tirol: 623
Vorarlberg: 377
Wien: 5.107

Aktuelle Entwicklungen

  • Corona-Infektionsrisiko stark gestiegen (mehr)
  • Südkorea: Eigener Corona-Impfstoff zugelassen (mehr)
  • EU: Noch keine Freigabe für ungarische Corona-Hilfen (mehr)
  • Erster dokumentierter Fall: Katze steckte Menschen mit Covid-19 an (mehr)
  • Wie viele Menschen bereits den vierten Stich haben (mehr)
  • Corona-Impfpflicht ist verfassungskonform - weil sie nicht gilt (mehr)
  • Aus für Corona-Panel: "Brauchen solche Studien" (mehr)
  • Wie Experten den bisherigen Verlauf der Sommerwelle einschätzen (mehr)
  •  

Impfstatus in Österreich

Insgesamt wurden mit 26. Juni 18.416.490 Impfdosen verabreicht.

5.571.414 Menschen haben ein aktives Impfzertifikat (62,04% der Gesamtbevölkerung sowie 65,17% der impfbaren Bevölkerung).

6.831.429 Menschen haben zumindest eine Impfung bekommen (76,07% der Gesamtbevölkerung sowie 79,91% der impfbaren Bevölkerung).

Die folgende Grafik zeigt die 7-Tages-Inzidenz für ganz Österreich, heruntergebrochen auf Bezirksebene.

Die sogenannte Inzidenz gilt als wichtiger Richtwert in der Pandemiebekämpfung. Die Sieben-Tage-Inzidenz gibt die Zahl der Neuinfektionen innerhalb der vergangenen sieben Tage pro 100.000 Einwohner an. Die 14-Tages-Inzidenz wird herangezogen, um langfristige Tendenzen besser darstellen zu können.

In Deutschland etwa liegt die zulässige Obergrenze bisher bei 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche. In Österreich ist eine solche Grenze nicht genau definiert. In der Corona-Ampel wird eine Region auf Rot gestellt, wenn es eien "hohe kumulative 7-Tages-Inzidenz relativ zur Bevölkerungsgröße" gibt. 

Todesfälle in Österreich

Testungen und Anteil positiver Tests

Steigen die Zahlen nur, weil wir mehr testen? Diese Frage beschäftigte vor allem im Sommer die Corona-sensibilisierte Öffentlichkeit. Eine Antwort darauf kann die Positivrate bei den Testungen liegen. War diese im Sommer bei rund fünf Prozent, so landete sie im Herbst bei bis zu 25 Prozent. Wären steigende Neuinfektionszahlen nur auf vermehrte Tests zurückzuführen, dürfte sich der Anteil positiver Tests eigentlich nicht ändern. 

Klicken Sie in die Kurve, um die genauen Anzahl der täglich neuen Testungen zu sehen. 

Internationaler Vergleich

Schauen Sie selbst, wo sich Österreich im internationalen Vergleich in Sachen Infektionsgeschehen befindet. 

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare