Chronik | Österreich
03.02.2013

Brandanschlag auf kroatische Pizzeria

Tirol: Zwei VerletzteP. olizei schließt Zusammenhang mit anderen Anschlägen aus

Ein lauter Knall, herumfliegende Trümmer, dichter Qualm und lodernde Flammen: Gegen 1 Uhr früh stand die Pizzeria eines gebürtigen Kroaten in der Innsbrucker Straße in Wörgl in Vollbrand.

Laut Bericht der Feuerwehr Wörgl wurden bei der Explosion die Eingangstüren des Lokals aus der Verankerung gerissen und drei Meter durch die Luft geschleudert, Trümmerteile flogen bis auf die gegenüber liegende Straßenseite. Die Einrichtung des Lokals wurde völlig zerstört.

Zwei Passanten, 18 und 31 Jahre, die gerade am Lokal vorbeigingen, wurden durch herumfliegende Teile verletzt und mussten ins Krankenhaus gebracht werden.

Brennbare Flüssigkeit

Bei den Ermittlungen durch die Polizei erhärtete sich bald der Verdacht, dass es sich um einen Brandanschlag handelt. Kriminalist Markus Hammerl: „Bisher Unbekannte gelangten durch eine Seitentür ins Lokal, haben eine brennbare Flüssigkeit verschüttet und angezündet.“ Auch im benachbarten türkischen Vereinslokal wurde ein benzingetränkter Fetzen angezündet: „Dabei wurde jedoch kein Schaden angerichtet.“

Ob rechtsextremistische Motive hinter der Tat stehen, ist noch unklar. Ein Zusammenhang mit einem Anschlag auf ein serbisches Lokal mit einer Handgranate am vergangenen Mittwoch in Innsbruck werde derzeit nicht in Betracht gezogen. Die beiden Taten seien vom Ablauf her „grundverschieden“.

Vergangenen Sonntag war ein Brandanschlag auf eine Flüchtlingsunterkunft im Bezirk Feldkirch, Vorarlberg, verübt worden. Die beiden mutmaßlichen Täter, 21 und 24 Jahre, gaben an, „spontan aus einer Alkohol-Laune heraus“ eine mit Benzin gefüllte Weinflasche an der Fassade entzündet zu haben. Verletzt wurde dabei niemand.