Chronik | Österreich
23.11.2017

Brand in Saalfelden: 13 Personen evakuiert

Niemand wurde verletzt, die Brandursache ist bisher unklar.

Wegen eines Brandes in einem Mehrparteienhaus in Saalfelden (Pinzgau) sind in der Nacht auf heute, Donnerstag, 13 Personen evakuiert worden. Einer aufmerksamen Bewohnerin ist es zu verdanken, dass ihre unmittelbaren Wohnungsnachbarn im zweiten Obergeschoß, wo das Feuer ausgebrochen war, rasch ins Freie flüchten konnten. Die 79-Jährige hatte ihre Familie und ihre Nachbarn geweckt.

Pensionistin schlug Alarm

Die Pensionistin bemerkte die Rauchentwicklung kurz nach 1.00 und schlug Alarm. Feuerwehrleute brachten die übrigen Bewohner in Sicherheit. Das Rote Kreuz versorgte die evakuierten Personen. Laut Polizei wurde niemand verletzt. Die Brandursache war vorerst unklar.

Es handelte sich um einen Brand im Stiegenhaus im zweiten Obergeschoß, wie Thomas Schreder von der Freiwilligen Feuerwehr Saalfelden am Donnerstag informierte. Ein Atemschutztrupp konnte den Brand rasch bekämpfen. Die Bewohner durften wieder in ihre Räumlichkeiten zurückkehren, außer jene der beiden Wohnungen im zweiten Obergeschoß. Diese zwei Wohnungen seien wegen der starken Verrauchung zurzeit nicht bewohnbar, erklärte Schreder. 40 Feuerwehrleute beteiligten sich an dem Einsatz.